Fra­gen & Ant­wor­ten

akm / aume Slider

Wis­sens­wer­tes für Mit­glie­der

Als Mit­glied ha­ben Sie si­cher viele grund­sätz­li­che Fra­gen be­züg­lich dem Schutz Ih­rer Werke, Ur­he­ber­rechte, Ver­träge, Ver­si­che­rung und Co. Auf die­ser Seite fin­den Sie die gän­gigs­ten Fra­gen und un­sere Ant­wor­ten dar­auf. Viele wei­tere In­for­ma­tio­nen zu spe­zi­fi­schen The­men (Werkan­mel­dung, Ab­rech­nung) ha­ben wir für Sie in den an­de­ren Me­nü­punk­ten zu­sam­men­ge­stellt.

Die Ver­wer­tungs­ge­sell­schaf­ten AKM und aus­tro me­chana sor­gen da­für, dass die mu­si­ka­li­schen Ur­he­ber zu ei­ner fai­ren Be­zah­lung für die Nut­zun­gen ih­rer Werke kom­men.
Sie neh­men treu­hän­dig Ver­wer­tungs­rechte der Kom­po­nis­ten und Mu­sik­text­au­to­ren in ge­sam­mel­ter Form (kol­lek­tiv) wahr und er­tei­len den Mu­sik­nut­zern ge­gen Be­zah­lung die nö­ti­gen Werk­nut­zungs­be­wil­li­gun­gen. Die Ein­nah­men wer­den nach fes­ten Re­geln an die mu­si­ka­li­schen Ur­he­ber abgerechnet/verteilt.

Die von Ih­nen ge­schaf­fe­nen Werke sind ge­mäß Ur­he­ber­rechts­ge­setz be­reits ab dem Zeit­punkt ih­rer Schaf­fung als Ihr geis­ti­ges Ei­gen­tum ge­schützt. Ein For­mal­akt, wie z.B. eine Re­gis­trie­rung oder An­mel­dung, ist dazu nicht nö­tig und nicht vor­ge­se­hen.
Hin­weis: Was Sie vor­beu­gend für den Fall ei­nes „Dieb­stahls“ tun kön­nen: Mög­lichst stich­hal­tige In­di­zien da­für schaf­fen, dass ein be­stimm­tes Werk von Ih­nen zu ei­nem be­stimm­ten Zeit­punkt ge­schaf­fen wurde. So z.B.: Schi­cken Sie sich selbst ein­ge­schrie­ben das Ma­nu­skript oder die Ton­trä­ger­auf­nahme (selbst­auf­ge­nom­mene MC o.ä.) Ih­res Wer­kes und be­wah­ren Sie das Ku­vert un­ge­öff­net auf, um mit dem Post­stem­pel ein Da­tum be­wei­sen zu kön­nen. Be­wah­ren Sie all­fäl­lige Un­ter­la­gen zur Ent­ste­hungs­ge­schichte des Wer­kes auf. Wenn Sie AKM-Mit­glied sind, mel­den Sie Ihre neu ge­schaf­fe­nen Werke so ra­sch wie mög­lich an. Auch die Werkan­mel­dung bei der AKM ist ein In­diz für Ihre Ur­he­ber­schaft.

Musik/Sprachwerke sind bis 70 Jahre nach dem Tod des Ur­he­bers bzw. – wenn es Mit­ur­he­ber gibt – bis 70 Jahre nach dem Tod des letzt­le­ben­den Mit­ur­he­bers ge­schützt.

Durch die Er­tei­lung ei­ner Er­laub­nis Werke zu nut­zen. Wird die Er­laub­nis nicht aus­schließ­lich ge­ge­ben spricht man von Er­tei­lung ei­ner Werk­nut­zungs­be­wil­li­gung, wird sie aus­schließ­lich ge­ge­ben von der Ein­räu­mung ei­nes Werk­nut­zungs­rechts.
Da­mit die AKM und die aus­tro me­chana ihre Funk­tion als Ver­wer­tungs­ge­sell­schaf­ten er­fül­len kön­nen, wer­den ih­nen von den Mit­glie­dern Werk­nut­zungs­rechte ein­ge­räumt (Wahr­neh­mungs­ver­trag). Die AKM und die aus­tro me­chana er­tei­len den Mu­sik­nut­zern (Ver­an­stal­tern etc.) ge­gen Be­zah­lung Werk­nut­zungs­be­wil­li­gun­gen und rech­nen die Ein­nah­men an die Mit­glie­der ab.

Musik/Sprachwerke kön­nen auf un­ter­schied­li­che Art ge­nutzt wer­den, so z.B. durch öf­fent­li­che Auf­füh­rung, durch Ver­viel­fäl­ti­gung auf Pa­pier (No­ten) oder auf ei­nem Ton- oder Bild­ton­trä­ger (CD, DVD, CD-ROM, Film, etc.), durch Ver­brei­tung (= In­ver­kehr­brin­gen; z.B. Ver­kauf, Ver­mie­ten, Ver­lei­hen) von No­ten und Ton- oder Bild­ton­trä­gern, durch Sen­dung oder da­durch, dass sie in Net­zen (In­ter­net, Mo­bil­funk­netz, etc.) zur Ver­fü­gung ge­stellt wer­den.
Die ent­spre­chen­den Ver­wer­tungs­rechte hei­ßen: Auf­füh­rungs­recht, Ver­viel­fäl­ti­gungs­recht, Ver­brei­tungs­recht, Sen­de­recht, Recht der Zur­ver­fü­gung­stel­lung. Auf­füh­rungs­recht, Sen­de­recht und Recht der Zur­ver­fü­gung­stel­lung wer­den von der AKM wahr­ge­nom­men, me­cha­ni­sches Ver­viel­fäl­ti­gungs- und Ver­brei­tungs­recht von der aus­tro me­chana.
In Be­rei­chen, in de­nen die AKM und die aus­tro me­chana nicht zu­stän­dig sind, müs­sen die Rechte vom Ver­lag bzw. Ur­he­ber selbst wahr­ge­nom­men wer­den. Bei­spiele: No­ten­druck (gra­phi­sche Ver­viel­fäl­ti­gung), sze­ni­sche Auf­füh­rung mu­sik­dra­ma­ti­scher Werke („gro­ßes Recht“), Ver­bin­dung ei­nes Mu­sik­wer­kes mit ei­nem Film­werk bzw. au­dio­vi­su­el­ler Pro­duk­tion („Synch-Right“), Bearbeitung/Arrangement ei­nes Wer­kes.

Un­ter ei­ner Be­ar­bei­tung ver­steht man mu­si­ka­li­sche und/oder text­li­che Än­de­run­gen ei­nes Wer­kes, so z.B. neues Ar­ran­ge­ment, Kür­zun­gen oder Er­gän­zun­gen der Mu­sik bzw. des Tex­tes, Über­set­zun­gen.
Für die Ver­wer­tung (z.B. CD-Pro­duk­tion) ei­ner Be­ar­bei­tung ei­nes ge­schütz­ten Wer­kes ist die vor­he­rige Zu­stim­mung des/der Rech­te­inha­ber (Verlag/e bzw. Ur­he­ber) des be­ar­bei­te­ten Wer­kes not­wen­dig.

Ei­gen­tüm­li­che geis­tige Schöp­fun­gen auf den Ge­bie­ten der Li­te­ra­tur, der Ton­kunst, der bil­den­den Künste und der Film­kunst (= Werke im Sinne des UrhG) ge­nie­ßen als Gan­zes und in ih­ren Tei­len ur­he­ber­recht­li­chen Schutz (§ 1 UrhG).
Das weit ver­brei­tete Ge­rücht ei­ner ge­ne­rel­len Frei­heit, ei­nige Takte bzw. eine be­stimmte Se­kun­den­an­zahl ei­nes ge­schütz­ten frem­den Mu­sik­wer­kes frei ver­wen­den zu dür­fen, ent­spricht nicht der recht­li­chen Si­tua­tion.

Ein all­ge­mei­ner Na­mens­schutz ist schon auf­grund des ABGB (All­ge­mei­nes Bür­ger­li­ches Ge­setz­buch) und auf­grund der Be­stim­mun­gen des UWG (Ge­setz ge­gen den un­lau­te­ren Wett­be­werb) ge­ge­ben. Dar­über hin­aus gibt es die Mög­lich­keit, sich ei­nen Na­men mar­ken­recht­lich schüt­zen zu las­sen. Die­ser Schutz ist mit Kos­ten ver­bun­den und führt zur Re­gis­trie­rung des Na­mens als Marke. Zu­stän­dig da­für ist das Pa­tent­amt, www.patent.bmvit.gv.at

Als Mit­glied der AKM / aus­tro me­chana sind Ur­he­ber­pseud­onyme und Ur­he­ber­grup­pen-Pseud­onyme der AKM un­be­dingt zu mel­den (For­mu­lar Pseud­onym-An­mel­dung).
Ein Ur­he­ber­pseud­onym wird ver­wen­det, um als Ur­he­ber un­ter anderem/n Na­men Werke zu kom­po­nie­ren /texten bzw. zu ver­öf­fent­li­chen. Un­ter die­sem Na­men kön­nen un­sere Mit­glie­der nach­fol­gend ei­nige oder alle Werke bei der AKM an­mel­den.
Ein Ur­he­ber­grup­pen-Pseud­onym wird von meh­re­ren Ur­he­bern ver­wen­det, um un­ter ei­nem Na­men Werke zu kom­po­nie­ren /texten bzw. zu ver­öf­fent­li­chen. Un­ter die­sem Na­men kön­nen die Be­tei­lig­ten des Ur­he­ber­grup­pen-Pseud­onyms ei­nige oder alle Werke an­mel­den.
Na­tür­lich kann (muss aber nicht!) das Ur­he­ber­pseud­onym mit dem Künstler/Interpretennamen bzw. das Ur­he­ber­grup­pen-Pseud­onym mit dem Mu­sik­grup­pen­na­men ident sein.
Ach­tung: Es kön­nen keine nach­träg­li­chen Än­de­run­gen be­züg­lich der Be­tei­lig­ten des Ur­he­ber­grup­pen-Pseud­onyms vor­ge­nom­men wer­den!

Ja, un­be­dingt. Die AKM be­nö­tigt die Mu­sik­pro­gramme für die Tan­tie­men­ab­rech­nung.
Aus­führ­li­chen In­for­ma­tio­nen fin­den Sie un­ter „Pro­gramm-Mel­dung“ im Me­nü­punkt „Ser­vice“.

Ja. Es han­delt sich näm­lich um zwei un­ter­schied­li­che Dinge: das eine ist Ihre Tä­tig­keit des Mu­si­zie­rens (für die Sie als In­ter­pret vom Ver­an­stal­ter eine Gage er­hal­ten), das an­dere ist die öf­fent­li­che Auf­füh­rung Ih­rer Kom­po­si­tio­nen, für die Ih­nen als Ur­he­ber ge­mäß Ur­he­ber­recht Tan­tie­men zu­ste­hen.
Hin­weis: Wenn Sie AKM-Mit­glied sind, ist für die Er­tei­lung von Auf­füh­rungs­be­wil­li­gun­gen aus­schließ­lich die AKM zu­stän­dig. Ach­ten Sie bitte ge­ne­rell bei Ver­trä­gen (En­ga­ge­ment­ver­träge, Kom­po­si­ti­ons­auf­träge, etc.) dar­auf, dass die Rechte, die Sie der AKM und der aus­tro me­chana zur Wahr­neh­mung über­tra­gen ha­ben, nicht Ge­gen­stand der Ver­ein­ba­rung sind.

Der Er­werb der Auf­füh­rungs­li­zenz bzw. die An­mel­dung der Ver­an­stal­tung ist im­mer Sa­che des Ver­an­stal­ters. Der Ver­an­stal­ter hat dann auch das Auf­füh­rungs­ent­gelt an die AKM zu be­zah­len. Wenn Sie oder Sie mit Ih­rer Band für ei­nen Auf­tritt en­ga­giert wur­den, sind Sie im All­ge­mei­nen nicht der Ver­an­stal­ter. Klä­ren Sie, ob Sie tat­säch­lich der Ver­an­stal­ter sind!
Hin­weis: Von der Ver­an­stal­tungs­an­mel­dung zu un­ter­schei­den ist die Pro­gramm-Mel­dung. Wenn Sie live auf­tre­ten, ver­ges­sen Sie bitte nicht der AKM Mu­sik­pro­gramme zu schi­cken.

Ne­ben den Ur­he­bern ha­ben gem. Ur­he­ber­rechts­ge­setz auch be­stimmte an­dere Personen(gruppen) An­spruch auf Tan­tie­men. Zu die­sen sog. Leis­tungs­schutz­be­rech­tig­ten ge­hö­ren im Mu­sik­be­reich zu­nächst ein­mal die In­ter­pre­ten (aus­übende Mu­si­ker, Sän­ger). Ihre Dar­bie­tun­gen von Mu­sik­wer­ken sind ge­mäß Ur­he­ber­recht ge­schützt. Nut­zun­gen ih­rer Dar­bie­tun­gen fin­den z.B. statt, wenn ihre Dar­bie­tung auf ei­nem Ton/Bildtonträger fest­ge­hal­ten wird, sol­che Ton/Bildtonträger ver­kauft wer­den, sol­che Ton­trä­ger im Ra­dio ge­sen­det wer­den, ihr Live-Auf­tritt auf­ge­zeich­net und ge­sen­det wird, etc.
Zu den Leis­tungs­schutz­be­rech­tig­ten im Mu­sik­be­reich ge­hö­ren auch die Tonträgerproduzenten/Labels und Mu­sik­vi­deo­pro­du­zen­ten. Ihre Produktionen/Aufnahmen sind ge­mäß Ur­he­ber­recht ge­schützt.

Das ist die Ver­wer­tungs­ge­sell­schaft LSG.
Soll­ten Sie also nicht nur Kom­po­nist und/oder Mu­sik­tex­ter sein, soll­ten Sie es nicht ver­ab­säu­men, sich mit der LSG-In­ter­pre­ten in Ver­bin­dung zu set­zen.
Web­site: www.lsg-interpreten.com
Ach­tung: Die Mit­glied­schaft bei der AKM be­wirkt nicht au­to­ma­ti­sch die Mit­glied­schaft bei der LSG.
Die LSG ist auch die zu­stän­dige Ver­wer­tungs­ge­sell­schaft für Leis­tungs­schutz­rechte der Ton­trä­ger- und Mu­sik­vi­deo­pro­du­zen­ten. Web­site: www.lsg.at/label.html

Das ist die Ver­wer­tungs­ge­sell­schaft Li­terar-Me­chana.
Soll­ten Sie also nicht nur Au­tor von „mit Wer­ken der Ton­kunst ver­bun­de­nen Sprach­wer­ken“ (Mu­sik­tex­ten) sein, soll­ten Sie es nicht ver­ab­säu­men, sich mit der Li­terar-Me­chana in Ver­bin­dung zu set­zen. Web­site: www.literar.at.
Ach­tung: Die Mit­glied­schaft bei der AKM be­wirkt nicht au­to­ma­ti­sch die Mit­glied­schaft bei der Li­terar-Me­chana.

Nein, die AKM hat mit der Ver­lags­grün­dung selbst nichts zu tun.
Wie für alle Fir­men­grün­dun­gen ist auch für die Grün­dung ei­nes Mu­sik­ver­la­ges die Wirt­schafts­kam­mer der An­sprech­part­ner für In­for­ma­tio­nen, ins­be­son­dere das Grün­der­ser­vice.
Für die Ge­wer­be­an­mel­dung ist die je­wei­lige Bezirkshauptmannschaft/Magistrat zu­stän­dig.

Ant­wor­ten zu die­sen und vie­len an­de­ren Fra­gen zum Thema La­bel fin­den Sie auf der Web­site der Ver­wer­tungs­ge­sell­schaft für La­bels, LSG, un­ter www.lsg.at/label.html.

Das mica (mu­sic in­for­ma­tion cen­ter aus­tria) bie­tet auf sei­ner Web­site www.mica.at gra­tis viele Mus­ter­ver­träge für Kom­po­nis­ten, Song­wri­ter und aus­übende Künst­ler.
Hin­weis: Dies stellt le­dig­lich eine In­for­ma­tion dar. Die AKM hat die Mus­ter­ver­träge nicht durch­ge­se­hen und gibt da­her mit die­ser In­for­ma­tion keine Emp­feh­lung ab.

Ant­wor­ten zu al­len Fra­gen rund um die Künst­ler­so­zi­al­ver­si­che­rung fin­den sie bes­tens auf­be­rei­tet auf der Web­site des SKE-Fonds der aus­tro me­chana, www.ske-fonds.at.
Sie kön­nen die In­for­ma­tio­nen na­tür­lich auch auf der Web­site der zu­stän­di­gen SVA (So­zi­al­ver­si­che­rungs­an­stalt der ge­werb­li­chen Wirt­schaft) ab­ru­fen: esv-sva.sozvers.at