Be­ar­bei­tun­gen an­mel­den

An­mel­dung von Be­ar­bei­tun­gen

Un­ter ei­ner Be­ar­bei­tung ver­steht man mu­si­ka­li­sche und/oder text­li­che Än­de­run­gen ei­nes Wer­kes, so z.B. ein neues Ar­ran­ge­ment, Kür­zun­gen oder Er­gän­zun­gen der Mu­sik bzw. des Tex­tes, Über­set­zun­gen. Für die Ver­wer­tung (z.B. CD-Pro­duk­tion) ei­ner Be­ar­bei­tung ei­nes ge­schütz­ten Wer­kes ist die vor­he­rige Zu­stim­mung des Rech­te­inha­bers (das ist bei ver­leg­ten Wer­ken re­gel­mä­ßig der Ver­lag, an­sons­ten der bzw. die Ur­he­ber selbst) not­wen­dig.

Soll eine Tan­tie­men­be­tei­li­gung des Ar­ran­geurs ei­nes ge­schütz­ten Wer­kes er­fol­gen, muss dies mit dem Rech­te­inha­ber ver­ein­bart sein und uns vom Rech­te­inha­ber (z.B. Werkan­mel­dung) ge­mel­det wer­den.

Die Wer­ke­da­ten­bank dient dem Zweck der Tan­tie­men­ab­rech­nung. Mel­den Sie da­her bitte Ar­ran­ge­ments von ge­schütz­ten Wer­ken nur dann an, wenn eine Be­tei­li­gung ver­ein­bart ist.

Re­mi­xes / Re­mi­xer

Bei Re­mi­xes han­delt es sich in den meis­ten Fäl­len um Be­ar­bei­tun­gen be­reits be­stehen­der ge­schütz­ter Werke. Für eine all­fäl­lige Tan­tie­men­be­tei­li­gung als Be­ar­bei­ter gilt das be­reits vor­her Aus­ge­führte.

So­fern der Re­mi­xer auch kom­po­si­to­ri­sche Leis­tun­gen an dem Re­mix er­bracht hat, kommt grs. auch eine Re­gis­trie­rung des Re­mi­xers als Mit­ur­he­ber die­ser neuen Werk­ver­sion in Frage. Auch hier gilt, dass eine Re­gis­trie­rung und Be­tei­li­gung als Mit­ur­he­ber nur dann mög­lich ist, wenn dies vom Rech­te­inha­ber des Ori­gi­nal­wer­kes aus­ge­spro­chen und uns mit­tels ei­ner Werkan­mel­dung ge­mel­det wird.

Be­tei­li­gung / Auf­tei­lungs­schlüs­sel

Die von der AKM wahr­ge­nom­me­nen Auf­füh­rungs- und Sen­de­rechte be­tref­fend, er­ge­ben sich die je­wei­li­gen Tan­tie­men­auf­tei­lungs­schlüs­sel bei au­to­ri­sier­ten Arrangements/Bearbeitungen mit Be­tei­li­gung aus den Ab­rech­nungs­re­geln der AKM.

Soll im me­cha­ni­schen Recht (aus­tro me­chana) eine Be­tei­li­gung des Arrangeurs/Bearbeiters er­fol­gen, muss die Höhe der Be­tei­li­gung ver­trag­lich ver­ein­bart sein und ge­mel­det wer­den; eine Ko­pie der ver­trag­li­chen Ver­ein­ba­rung, die von al­len be­tei­lig­ten Ori­gi­nal­be­rech­tig­ten un­ter­schrie­ben ist, ist zu über­mit­teln.