Fra­gen & Ant­wor­ten

Die wich­tigs­ten In­fos zu CD-Pro­duk­tio­nen

Wenn Sie zum ers­ten Mal eine CD pro­du­zie­ren, sind vie­le Fra­gen of­fen. Bei­spiels­wei­se wor­auf man bei so ei­ner Pro­duk­ti­on ach­ten muss und in wel­cher Form das Al­bum ge­mel­det wer­den soll­te. Er­fah­ren Sie mehr zu die­sem The­ma!

Grund­sätz­lich muss jede Au­dio-Pro­duk­ti­on bei un­se­rer Ge­sell­schaft an­ge­mel­det wer­den, da­mit wir über­prü­fen kön­nen, ob bzw. in wel­chem Aus­maß die von un­se­rer Ge­sell­schaft ver­tre­te­nen Rech­te be­trof­fen sind.

Die An­mel­dung ei­ner Au­dio-Pro­duk­ti­on er­folgt üb­li­cher­wei­se durch den Pro­du­zen­ten.
Wir ver­ste­hen un­ter Pro­du­zent die Person/die Fir­ma, die im wirt­schaft­li­chen Sin­ne für die ge­gen­ständ­li­che Au­dio-Pro­duk­ti­on ver­ant­wort­lich ist.

Bit­te ver­wen­den Sie für Ihre An­mel­dung un­ser For­mu­lar „Pro­duk­ti­ons­mel­dung“, die­ses For­mu­lar steht Ih­nen so­wohl als Down­load als auch als On­line-For­mu­lar zur Ver­fü­gung.

Die Höhe der Li­zenz­ge­bühr ist von meh­re­ren Fak­to­ren ab­hän­gig, nä­he­re In­for­ma­tio­nen fin­den Sie un­ter Ta­ri­fe

Die aus­tro me­cha­na er­teilt auf Wunsch der Be­zugs­be­rech­tig­ten die Werk­nut­zungs­be­wil­li­gung un­ter Ver­zicht auf das In­kas­so von Li­zenz­ge­büh­ren für alle oder ein­zel­ne Wer­ke. Fol­gen­de Vor­aus­set­zun­gen müs­sen vor­lie­gen:

– Der Produzent/die Pro­du­zen­ten ist/sind zu­gleich Ur­he­ber al­ler von dem Ver­rech­nungs­ver­zicht be­trof­fe­nen Wer­ke auf der ge­gen­ständ­li­chen Au­dio-Pro­duk­ti­on.
– Die Ur­he­ber der be­trof­fe­nen Wer­ke sind ent­we­der Mit­glie­der un­se­rer Ge­sell­schaft oder ha­ben ihre Rech­te noch an kei­ne an­de­re Ver­wer­tungs­ge­sell­schaft im In- oder Aus­land ab­ge­tre­ten.
– Die Ur­he­ber der be­trof­fe­nen Wer­ke sind die al­lei­ni­gen In­ha­ber der Ur­he­ber­rech­te, es wer­den kei­ne Rech­te Drit­ter ge­nutzt, wie z.B. (Mit-)Urheber, die nicht als Pro­du­zen­ten be­tei­ligt sind, oder Mu­sik­ver­la­ge, mit de­nen ver­trag­li­che Re­ge­lun­gen über eine Be­tei­li­gung an den Tan­tie­men ge­trof­fen wur­den.
– Die ge­gen­ständ­li­che Au­dio-Pro­duk­ti­on wird von den Produzenten/Urhebern auf ei­ge­nes Ri­si­ko und zum aus­schließ­lich ei­ge­nen Nut­zen her­ge­stellt.
– Die ge­gen­ständ­li­che Au­dio-Pro­duk­ti­on wird auf ei­nem ei­ge­nen La­bel oder neu­tral (= ohne La­bel) ver­öf­fent­licht.

Für die Ab­wick­lung ei­ner Pro­duk­ti­ons­mel­dung, für die wir auf das In­kas­so von Li­zenz­ge­büh­ren ver­zich­ten, ist eine ein­ma­li­ge Ad­mi­nis­tra­ti­ons­ge­bühr an die aus­tro me­cha­na zu ent­rich­ten. Die Höhe rich­tet sich nach der Ge­samt­auf­la­ge der je­wei­li­gen Pro­duk­ti­on, die an­ge­führ­ten Be­trä­ge ver­ste­hen sich in­klu­si­ve 20% Mehr­wert­steu­er:

EUR 30,00 für eine Ge­samt­auf­la­ge bis 500 Stück
EUR 42,00 für eine Ge­samt­auf­la­ge bis 1.000 Stück
EUR 60,00 für eine Ge­samt­auf­la­ge bis 2.000 Stück
EUR 90,00 für eine Ge­samt­auf­la­ge über 2.000 Stück

Ein In­kas­so-Ver­zicht wirkt sich nur auf die je­wei­li­ge Pro­duk­ti­on aus. Tan­tie­men-An­sprü­che für an­de­re Nut­zun­gen, wie z.B. Kon­zer­te oder Ra­di­o/TV-Aus­strah­lun­gen, sind da­von nicht be­trof­fen.

Al­ler­dings re­du­ziert ein In­kas­so-Ver­zicht die Be­rech­nungs­ba­sis für un­se­re Pau­scha­lab­rech­nun­gen und für et­wai­ge SKE-Al­ters­zu­schüs­se. Die­ses Fak­tum soll­te bei der Über­le­gung, ob ein In­kas­so-Ver­zicht be­an­tragt wird oder nicht, be­rück­sich­tigt wer­den.

Grund­sätz­lich ist jede Ver­brei­tung ver­gü­tungs­pflich­tig. Im Fal­le ei­ner kos­ten­lo­sen Wei­ter­ga­be wer­den die gel­ten­den Min­dest­li­zen­zen pro Ton­trä­ger-Ka­te­go­rie als Be­rech­nungs­ba­sis her­an­ge­zo­gen.

Grund­sätz­lich ist jede Ver­brei­tung ver­gü­tungs­pflich­tig. Im Fal­le ei­ner Be­ne­fiz-Pro­duk­ti­on, de­ren Rein­erlös nach­weis­bar ei­nem un­ei­gen­nüt­zi­gen Pro­jekt zu­fließt, wird die Li­zenz­ge­bühr un­ab­hän­gig vom tat­säch­li­chen Ver­kaufs­preis auf Ba­sis der gel­ten­den Min­dest­li­zen­zen pro Ton­trä­ger-Ka­te­go­rie be­rech­net.

Wir be­nö­ti­gen die Pro­duk­ti­ons­mel­dung in je­dem Fall vor der phy­si­schen Her­stel­lung der Ton­trä­ger. An­hand der ge­mel­de­ten Da­ten stel­len wir fest, ob bzw. in wel­chem Aus­maß die von un­se­rer Ge­sell­schaft wahr­ge­nom­me­nen Rech­te be­trof­fen sind und ob bzw. in wel­cher Höhe eine Li­zenz­ge­bühr an un­se­re Ge­sell­schaft zu ent­rich­ten ist.

Mit voll­stän­di­ger Be­zah­lung der Li­zenz­ge­bühr ist die Werk­nut­zungs­be­wil­li­gung dem An­trag­stel­ler er­teilt.

An­schlie­ßend wird der Fa­brik die so­ge­nann­te Her­stel­lungs­ge­neh­mi­gung für die ent­spre­chen­de Auf­la­ge über­mit­telt.
Von den Fa­bri­ken (Press­wer­ken) er­hält die aus­tro me­cha­na mo­nat­lich Kon­troll­mel­dun­gen über alle Fer­ti­gun­gen.

Bit­te be­rück­sich­ti­gen Sie, dass die­ser Vor­gang ei­ni­ge Zeit in An­spruch nimmt, und sen­den Sie uns da­her Ihre An­mel­dung so früh wie mög­lich.

Alle Press­wer­ke (Her­stel­ler­fir­men) sind ver­trag­lich ver­pflich­tet, Au­dio-Pro­duk­tio­nen nur nach Vor­lie­gen ei­ner Frei­ga­be (Her­stel­lungs­ge­neh­mi­gung) an ihre Kun­den aus­zu­lie­fern.

Be­vor wir eine Ge­neh­mi­gung er­tei­len kön­nen, be­nö­ti­gen wir eine Pro­duk­ti­ons­an­mel­dung, um prü­fen zu kön­nen, ob bzw. in wel­chem Aus­maß die von un­se­rer Ge­sell­schaft ver­tre­te­nen Rech­te be­trof­fen sind.

Grund­sätz­lich ist es Auf­ga­be des Pro­du­zen­ten, die Ur­he­ber der Wer­ke, die auf ei­ner Au­dio-Pro­duk­ti­on ver­öf­fent­licht wer­den sol­len, her­aus­zu­fin­den. Vor al­lem In­ter­net-Such­ma­schi­nen stel­len hier­für eine wert­vol­le Hil­fe dar.

Ist es Ih­nen – trotz al­ler Be­mü­hun­gen – nicht mög­lich, die Ur­he­ber ei­nes Wer­kes zu eru­ie­ren, sen­den Sie uns bit­te ein Mail mit al­len Ih­nen ver­füg­ba­ren Da­ten (Ti­tel, Ori­gi­nal­in­ter­pret, Da­ten­quel­le etc.)., die uns für eine ein­deu­ti­ge Zu­ord­nung nütz­lich sein könn­ten.

Bit­te be­ach­ten Sie, dass der Ti­tel ei­nes Wer­kes al­lei­ne zu­meist nicht aus­reicht, um ein Werk ein­deu­tig iden­ti­fi­zie­ren zu kön­nen. Es hat da­her we­nig Sinn, uns eine Lis­te mit Werk­ti­tel ohne zu­sätz­li­che An­ga­ben zu sen­den.

Ach­tung: Der Ge­setz­ge­ber schreibt vor, dass die Ur­he­ber ei­nes Wer­kes auf dem End­pro­dukt an­ge­führt wer­den müs­sen. Bit­te ach­ten Sie da­her dar­auf, dass auf dem In­lay oder im Book­let nicht nur die Ti­tel der ein­zel­nen Wer­ke son­dern auch die Na­men al­ler Ur­he­ber (Kom­po­nis­ten, Tex­ter, Mu­sik­ver­la­ge) an­ge­druckt sind.

Aus der Sicht der aus­tro me­cha­na muss nur der Schrift­zug „aume“ („AUME“) oder „aus­tro me­cha­na“ (AUS­TRO ME­CHA­NA“) auf die CD (oder jede an­de­ren Form von Ton­trä­ger) ge­druckt wer­den, zum Zei­chen da­für, dass die­se Pro­duk­ti­on bei un­se­rer Ge­sell­schaft an­ge­mel­det wur­de und wir die Werk­nut­zungs­be­wil­li­gung er­teilt ha­ben.

Sie kön­nen un­ser Logo als Vor­la­ge be­nut­zen, sind aber nicht dar­an ge­bun­den. Der Schrift­zug kann in Grö­ße und Form an das gra­phi­sche Um­feld an­ge­passt wer­den.

Alle wei­te­ren An­ga­ben auf ei­ner CD, die Sie viel­leicht von an­de­ren Pro­duk­tio­nen ken­nen, ste­hen in kei­nem Zu­sam­men­hang mit den von un­se­rer Ge­sell­schaft ver­tre­te­nen Rech­ten und lie­gen üb­li­cher­wei­se im Er­mes­sen des Pro­du­zen­ten.

Ach­tung: Der Ge­setz­ge­ber schreibt vor, dass die Ur­he­ber ei­nes Wer­kes auf dem End­pro­dukt an­ge­führt wer­den müs­sen. Bit­te ach­ten Sie da­her dar­auf, dass auf dem In­lay oder im Book­let nicht nur die Ti­tel der ein­zel­nen Wer­ke son­dern auch die Na­men al­ler Ur­he­ber (Kom­po­nis­ten, Tex­ter, Mu­sik­ver­la­ge) an­ge­druckt sind.

De­tails zu die­sem The­ma fin­den Sie auf der Home­page der GS1 Aus­tria GmbH.

Grund­sätz­lich kön­nen Sie jede in- oder aus­län­di­sche Her­stel­ler­fir­ma mit der Ver­viel­fäl­ti­gung Ih­rer Pro­duk­ti­on be­auf­tra­gen.
Wenn Sie sich für eine aus­län­di­sche Fir­ma ent­schei­den, ge­ben Sie uns bit­te in Ih­rer An­mel­dung auch eine Fax­num­mer oder Mail­adres­se be­kannt, da uns nicht zu al­len aus­län­di­schen Her­stel­ler­fir­men die ak­tu­el­len Kon­takt­da­ten vor­lie­gen.

De­tails zu die­sem The­ma fin­den Sie un­ter Mit­glie­der – Fra­gen & Ant­wor­ten.

In­ter­pret ist eine an­de­re Be­zeich­nung für Künst­ler bzw. Ar­tist. In­ter­pret kann so­wohl eine Ein­zel­per­son als auch eine Grup­pe von Per­so­nen (Band) sein.

Die Ka­ta­lo­gnum­mer ist eine in­di­vi­du­el­le Be­zeich­nung ei­ner Pro­duk­ti­on, die vom Pro­du­zen­ten ver­ge­ben und auf dem Ton­trä­ger an­ge­druckt wird.
Eine Ka­ta­lo­gnum­mer ist nicht zwin­gend er­for­der­lich und es gibt kei­ne for­ma­len Be­schrän­kun­gen (al­pha­nu­me­ri­sche Zei­chen­ket­te).

La­bel ist die in­di­vi­du­el­le Be­zeich­nung al­ler Pro­duk­te ei­nes Pro­du­zen­ten bzw. al­ler Pro­duk­te ei­ner be­stimm­ten Pro­dukt­grup­pe ei­nes Pro­du­zen­ten. Die Ver­wen­dung ei­nes La­bels ist nicht zwin­gend er­for­der­lich.
Wei­te­re In­for­ma­tio­nen zum The­ma La­bel (z.B. La­belan­mel­dung, La­bel­ab­rech­nung) und La­bel-Code (LC-Num­mer) fin­den Sie auf der Home­page der LSG (Leis­tungs­schutz­ge­sell­schaft).

Der La­bel­code (LC-Num­mer) ist in Zu­sam­men­hang mit dem La­bel zu se­hen und wird nur für die Ver­rech­nung der Sen­de­li­zen­zen in Deutsch­land be­nö­tigt.
Wei­te­re In­for­ma­tio­nen dazu fin­den Sie auf den Home­pages derLSG (Leis­tungs­schutz­ge­sell­schaft in Ös­ter­reich) und der GVL (Ge­sell­schaft zur Ver­wer­tung von Leis­tungs­schutz­rech­ten; in Deutsch­land).

Der Ver­lag ist ein auf die Ver­mark­tung von Mu­sik­wer­ken spe­zia­li­sier­tes Un­ter­neh­men.

Im sog. Ver­lags­ver­trag wird zwi­schen dem Ver­lag und den be­trof­fe­nen Ur­he­bern ver­ein­bart, was die Rech­te und Pflich­ten der Ver­trags­part­ner sind und in wel­chem Ver­hält­nis die Tan­tie­men für die im Ver­lags­ver­trag ge­re­gel­ten Nut­zun­gen zwi­schen den Ver­trags­part­nern auf­ge­teilt wer­den.

Der Ab­schluss ei­nes Ver­lags­ver­tra­ges ist we­der für die Ur­he­ber noch für den Ver­lag ver­pflich­tend.