Fra­gen & Ant­wor­ten

shutterstock_323281460

All­ge­meine In­fos für Mu­sik­nut­zer

Wer sind AKM und aus­tro me­chana, was tun sie und warum gibt es sie? Wer gilt als „Mu­sik­nut­zer“? Ant­wor­ten auf diese und wei­tere grund­sätz­li­che Fra­gen fin­den Sie hier. Spe­zi­fi­sche In­for­ma­tio­nen zu den ein­zel­nen un­ter­schied­li­chen Mu­sik­nut­zun­gen (Mu­sik­auf­füh­rung, Au­dio­pro­duk­tion, On­line-Mu­sik­nut­zung etc.) ha­ben wir für Sie in den ent­spre­chen­den Me­nü­punk­ten zu­sam­men­ge­stellt.

AKM und aus­tro me­chana sind die Ur­he­ber­rechts­ge­sell­schaf­ten (auch Ver­wer­tungs­ge­sell­schaf­ten ge­nannt), zu de­nen sich die Kom­po­nis­ten, Mu­sik­text­au­to­ren und Mu­sik­ver­le­ger in Ös­ter­reich zu­sam­men­ge­schlos­sen ha­ben.

Da­mit die Mu­sik bzw. ihre Schöp­fer exis­tie­ren kön­nen. Denn Mu­sik ist nicht ein­fach da. Sie wurde ge­schaf­fen – von Kom­po­nis­ten und Text­au­to­ren. Das Kom­po­nie­ren und Tex­ten ist eine hoch­qua­li­fi­zierte Ar­beit.
Das Er­geb­nis die­ser Ar­beit ge­hört als geis­ti­ges Ei­gen­tum den Mu­sik-Schaf­fen­den. Für die Nut­zung ih­rer Werke steht den Ur­he­bern laut Ur­he­ber­recht eine faire Be­zah­lung zu. AKM und aus­tro me­chana he­ben diese Tan­tie­men treu­hän­dig ein und ge­ben sie an die Mu­sik-Schaf­fen­den wei­ter.

Mu­sik­werke kön­nen auf un­ter­schied­li­che Art ge­nutzt wer­den, so z.B. durch öf­fent­li­che Auf­füh­rung, durch Sen­dung, durch Ver­viel­fäl­ti­gung auf Pa­pier (No­ten) oder auf ei­nem Ton- oder Bild­ton­trä­ger (CD, DVD, CD-ROM, Film, etc.), durch Ver­brei­tung (= Ver­kauf, Ver­mie­ten, Ver­lei­hen, etc.) von No­ten oder von Ton- oder Bild­ton­trä­gern, oder da­durch, dass sie in Net­zen (In­ter­net, Mo­bil­funk­netz, etc.) zur Ver­fü­gung ge­stellt wer­den.
Zu den Mu­sik­nut­zern ge­hö­ren so­mit z.B. Ver­an­stal­ter von Kon­zer­ten, Bäl­len, Zelt­fes­ten, Früh­schop­pen, Ver­eins­fei­ern, Fir­men­fei­ern, Thea­ter­auf­füh­run­gen mit Mu­sik, Be­triebe, die ihre Gäste/Kunden mit Mu­sik er­freuen (Gas­tro­no­mie, Ho­tel­le­rie, Han­del, etc.), Ki­nos, Ra­dio- und Fern­seh­an­stal­ten, Ton- und Bild­ton­trä­ger­her­stel­ler, Be­trei­ber von Web­sites, Web­ra­dios, Mu­sik­down­load­shops, etc.

AKM und aus­tro me­chana er­mög­li­chen es den Mu­sik­nut­zern bei ih­nen die Nut­zungs­rechte am prak­ti­sch ge­sam­ten  Welt­re­per­toire zu er­wer­ben und  sind da­mit für ih­ren je­wei­li­gen Wahr­neh­mungs­be­reich eine zen­trale An­lauf­stelle für die Mu­sik­nut­zer. Die Mu­sik­nut­zer er­spa­ren sich durch AKM und aus­tro me­chana un­zäh­lige di­rekte An­fra­gen bei den Rech­te­inha­bern im In- und Aus­land, de­ren Werke sie nut­zen.

AKM und aus­tro me­chana selbst bleibt kein Ge­winn. <br />Die ge­sam­ten Ein­nah­men wer­den nach fes­ten Re­geln an die Au­to­ren, Kom­po­nis­ten und de­ren Ver­le­ger ver­teilt. AKM und aus­tro me­chana zie­hen vor der Ver­tei­lung le­dig­lich ih­ren ent­stan­de­nen Be­triebs­auf­wand ab.

Ja, auch im Aus­land ha­ben sich die mu­si­ka­li­schen Ur­he­ber und de­ren Mu­sik­ver­le­ger zu Ur­he­ber­rechts­ge­sell­schaf­ten zu­sam­men­ge­schlos­sen. AKM und aus­tro me­chana ha­ben mit die­sen aus­län­di­schen Ge­sell­schaf­ten so­ge­nannte Ge­gen­sei­tig­keits­ver­träge ab­ge­schlos­sen.
Da­her kön­nen die AKM und die aus­tro me­chana den Mu­sik­nut­zern in Ös­ter­reich prak­ti­sch das ge­samte ge­schützte Welt­re­per­toire der Mu­sik an­bie­ten.

Alle Ein­nah­men der AKM wie auch der aus­tro me­chana wer­den von die­sen – nach Ab­zug des ent­stan­de­nen Be­triebs­auf­wan­des – zur Gänze an die Kom­po­nis­ten, Text­au­to­ren und Mu­sik­ver­le­ger ab­ge­rech­net. AKM und aus­tro me­chana ver­bleibt kein Ge­winn.
Die Ab­rech­nung er­folgt nach fes­ten Re­geln, die von den Rech­te­inha­bern selbst be­schlos­sen wer­den. Die Ab­rech­nung er­folgt grund­sätz­lich auf­grund von Nut­zungs­mel­dun­gen (Mu­sik­pro­gramme, Sen­de­lis­ten, Ver­kaufs­mel­dun­gen etc.).

Nein. Die Ver­tei­lungs­be­stim­mun­gen der AKM wie auch der aus­tro me­chana sind feste Re­geln und sie gel­ten un­ab­hän­gig vom Be­kannt­heits­grad für alle Ur­he­ber glei­cher­ma­ßen.

Musik/Sprachwerke sind ab ih­rem Ent­ste­hen ge­schützt und zwar bis 70 Jahre nach dem Tod al­ler an der Werk­schaf­fung be­tei­lig­ten Ur­he­ber.
Selbst nach Ab­lauf die­ser 70-jäh­ri­gen Schutz­frist kön­nen Mu­sik und Texte noch durch Be­ar­bei­tun­gen ge­schützt sein, weil auch Be­ar­bei­tun­gen ur­he­ber­recht­li­chen Schutz ge­nie­ßen.

Nein. Das Tä­tig­wer­den von Ver­wer­tungs­ge­sell­schaf­ten, also auch der AKM und aus­tro me­chana, ist aber ge­mäß dem Ver­wer­tungs­ge­sell­schaf­ten­ge­setz an das Er­for­der­nis ei­ner staat­li­chen Wahr­neh­mungs­ge­neh­mi­gung (=Art Kon­zes­sion) ge­bun­den. Die AKM und die aus­tro me­chana ha­ben diese Kon­zes­sion.

Das ist die aus­tro me­chana.
Die aus­tro me­chana nimmt die me­cha­ni­schen Ver­viel­fäl­ti­gungs- und Ver­brei­tungs­rechte der Kom­po­nis­ten, Mu­sik­text­au­to­ren und Mu­sik­ver­le­ger wahr.

Wen­den Sie sich bitte an die je­wei­li­gen Mu­sik­ver­lage, de­ren Werke Sie ab­dru­cken wol­len. Die gra­phi­schen Ver­viel­fäl­ti­gungs- und Ver­brei­tungs­rechte an mu­si­ka­li­schen Wer­ken sind di­rekt bei den je­wei­li­gen Ver­la­gen zu er­wer­ben.
Das eben Ge­sagte gilt auch für das „ins Netz stel­len“ von No­ten und/oder Mu­sik­tex­ten.