Sen­dung

Ra­dio- und Fern­seh­sen­der

Be­trei­ber von Rund­funk­sen­dern oder Ka­bel­fern­seh­sen­dern sen­den und ver­brei­ten tag­täg­lich mu­si­ka­li­sche oder au­dio­vi­su­el­le Wer­ke. Das da­für er­for­der­li­che Sen­de­recht wird von der AKM wahr­ge­nom­men. Die Be­trei­ber der Sen­der be­nö­ti­gen da­her eine Werk­nut­zungs­be­wil­li­gung der AKM.

Die Rund­funk- und Fern­seh­an­stal­ten ver­wen­den für die Spei­che­rung, Be­ar­bei­tung und Aus­strah­lung der Wer­ke zu­neh­mend me­cha­ni­sche Spei­cher, üb­li­cher­wei­se Com­pu­ter, oder Ton- bzw. Bild­ton­trä­ger. Für die­se Ver­viel­fäl­ti­gung von Wer­ken im Rah­men von Ei­gen-, Auf­trags- und Co-Pro­duk­tio­nen ist eine Werk­nut­zungs­be­wil­li­gung der aus­tro me­cha­na er­for­der­lich.

Um­fang der Werk­nut­zungs­be­wil­li­gun­gen der AKM

Ne­ben der Li­zenz­ver­ein­ba­rung mit dem ORF wur­den von der AKM meh­re­re Ge­samt­ver­trä­ge mit den zu­stän­di­gen Fach­ver­bän­den der Wirt­schafts­kam­mer Ös­ter­reich ab­ge­schlos­sen (Pri­vat­ra­di­os, Ka­bel­wei­ter­sen­dung, Ka­bel-Fern­se­hen). Die Ge­samt­ver­trä­ge mit den Fach­ver­bän­den gel­ten für ihre Mit­glie­der, die je­weils ei­nen Ein­zel­ver­trag mit der AKM ab­zu­schlie­ßen ha­ben.

Die Werk­nut­zungs­be­wil­li­gung der AKM be­rech­tigt die­se Ver­trags­part­ner, Wer­ke aus dem Re­per­toire der AKM zu sen­den (Sen­de­recht).

Um­fang der Werk­nut­zungs­be­wil­li­gun­gen der aus­tro me­cha­na

Die aus­tro me­cha­na hat eine Li­zenz­ver­ein­ba­rung mit dem ORF so­wie Ge­samt­ver­trä­ge mit dem zu­stän­di­gen Fach­ver­band der pri­va­ten Hör­funk­ver­an­stal­ter ei­ner­seits und den zu­stän­di­gen Fach­ver­bän­den der pri­va­ten Ka­bel-TV Be­trei­ber an­de­rer­seits ab­ge­schlos­sen. Die Ge­samt­ver­trä­ge mit den Fach­ver­bän­den gel­ten für ihre Mit­glie­der, die je­weils ei­nen Ein­zel­ver­trag mit der aus­tro me­cha­na ab­zu­schlie­ßen ha­ben.

Die Werk­nut­zungs­be­wil­li­gung der aus­tro me­cha­na für Ra­dio­sen­der be­rech­tigt die­se Ver­trags­part­ner, für ei­ge­ne Sen­de­zwe­cke Wer­ke aus dem Re­per­toire der aus­tro me­cha­na auf­zu­neh­men bzw. von be­stehen­den Auf­nah­men zu über­spie­len. Schon die Über­spie­lung ei­ner CD auf ei­nen Com­pu­ter zu Sen­de­zwe­cken stellt eine Ver­viel­fäl­ti­gung dar, für die eine Be­wil­li­gung zu er­wer­ben ist.

Die Werk­nut­zungs­be­wil­li­gung der aus­tro me­cha­na für TV-Sen­der be­rech­tigt die­se Ver­trags­part­ner, Wer­ke aus dem Re­per­toire der aus­tro me­cha­na für Sen­de­zwe­cke auf­zu­neh­men und zu über­spie­len, je­doch nur für Ei­gen-, Auf­trags- und Co-Pro­duk­tio­nen. In die­sem Rah­men wird dem Ver­trags­part­ner auch das Her­stel­lungs­recht über­tra­gen.

Mit dem ORF be­steht eine Li­zenz­ver­ein­ba­rung, die – wie bei der AKM – so­wohl Ra­dio als auch TV um­fasst.

Hin­weis zu all­fäl­li­gen wei­te­ren Werk­nut­zungs­be­wil­li­gun­gen

Ne­ben den je­den­falls not­wen­di­gen Werk­nut­zungs­be­wil­li­gun­gen der AKM und der aus­tro me­cha­na sind je nach Pro­gramm und Tä­tig­keit des Sen­ders un­ter Um­stän­den noch an­de­re Werk­nut­zungs­be­wil­li­gun­gen er­for­der­lich.

So kann es not­wen­dig sein, für ein­zel­ne Pro­gram­me oder Pro­gramm­tei­le Her­stel­lungs­rech­te, Leis­tungs­schutz­rech­te etc. zu er­wer­ben. Wir emp­feh­len, sich dazu bei den an­de­ren Ver­wer­tungs­ge­sell­schaf­ten zu in­for­mie­ren.

Was ist ein Syn­chro­ni­sa­ti­ons- bzw. Her­stel­lungs­recht?

Dar­un­ter ver­steht man ins­be­son­de­re das Recht, ein Werk (Kom­po­si­ti­on oder Text) mit ei­nem an­de­ren Werk zu ver­bin­den. z.B. wird ein mu­si­ka­li­sches Werk als Film­mu­sik mit ei­nem Film­werk ver­bun­den und die­se Werk­ver­bin­dung auf ei­nem Bild­ton­trä­ger erst­mals fest­ge­hal­ten.

Die­ses Recht wird von der aus­tro me­cha­na (und der AKM) nicht ver­ge­ben. Die Zu­stim­mung zur Nut­zung ei­nes mu­si­ka­li­schen Wer­kes in die­ser Form ist di­rekt beim Rech­te­inha­ber ein­zu­ho­len. Dies ist grund­sätz­lich der Ur­he­ber bzw. bei ver­leg­ten Wer­ken in sei­nem Auf­trag der Mu­sik­ver­lag. Mög­li­cher­wei­se ist auch eine in der Ver­gan­gen­heit be­reits er­teil­te Zu­stim­mung nach­träg­lich zu er­wei­tern, da bei­spiels­wei­se ein Fir­men­vi­deo als DVD oder CD-ROM aus­ge­wer­tet wird.

Der Rech­te­inha­ber legt die Höhe des Ent­gelts für eine der­ar­ti­ge Nut­zung sei­nes Wer­kes fest. Die­se rich­tet sich nach der Art des Mu­sik­wer­kes, dem Ver­wen­dungs­zweck, dem Ein­satz­um­fang etc. Der Rech­te­inha­ber kann die Ge­neh­mi­gung für die ge­wünsch­te Nut­zung sei­nes Wer­kes aber auch ver­wei­gern.

Bei Ar­chiv­mu­sik und Auf­trags­mu­sik sind die Her­stel­lungs­rech­te im Ta­rif mit­ent­hal­ten.

Was ist Ar­chiv­mu­sik?

Bei Ar­chiv­mu­sik han­delt es sich um Mu­sik, die spe­zi­ell für die Ver­to­nung von In­dus­trie­fil­men, Fern­seh- und Ki­no­fil­men, Wer­be­spots, etc. pro­du­ziert wird. Die Ar­chiv­mu­sik­ver­la­ge sind Ih­nen bei der Aus­wahl der pas­sen­den Mu­sik be­hilf­lich, für die Ver­wen­dung ei­nes Ar­chiv­mu­sik­stü­ckes ist ein Li­zenz­ver­trag mit dem Ar­chiv­mu­sik­ver­lag ab­zu­schlie­ßen, die­ser um­fasst das Her­stel­lungs- und Leis­tungs­schutz­recht. Die Rech­te der Ver­viel­fäl­ti­gung und Ver­brei­tung sind zu­sätz­lich von der aus­tro me­cha­na zu er­wer­ben.

Was ist Auf­trags­mu­sik?

Un­ter Auf­trags­mu­sik ver­steht man Mu­sik, die spe­zi­ell für eine be­stimm­te Pro­duk­ti­on ge­schaf­fen wur­de. Die­se um­fasst die Kom­po­si­ti­on selbst (Auf­trags­kom­po­si­ti­on), zu­meist aber auch Auf­nah­me der Kom­po­si­ti­on, wenn der Kom­po­nist auch als Pro­du­zent tä­tig ist (also z.B. die Pro­duk­ti­on dem Auf­trag­ge­ber auf CD-R oder DAT zur Ver­fü­gung stellt).

Was sind Leis­tungs­schutz­rech­te?

Dies sind die Rech­te des aus­üben­den Künst­lers (In­ter­pre­ten), des Ver­an­stal­ters, des Licht­bild­her­stel­lers, von Rund­funk­un­ter­neh­men und des Ton­trä­ger­her­stel­lers an ih­ren Leis­tun­gen bzw. Pro­duk­tio­nen.

Die­se Per­so­nen­grup­pen ge­nie­ßen im We­sent­li­chen glei­chen Schutz wie die Ur­he­ber. Die Dau­er der Leis­tungs­schutz­rech­te der ein­zel­nen Grup­pen ist un­ter­schied­lich.

Wei­te­re In­for­ma­tio­nen hin­sicht­lich der aus­üben­den Künst­ler (In­ter­pre­ten) und der Ton­trä­ger­her­stel­ler er­hal­ten Sie bei der Ver­wer­tungs­ge­sell­schaft LSG.

Ge­org Flen­reisz