Fra­gen & Ant­wor­ten

Wis­sens­wer­tes zu AKM und aus­tro me­cha­na

AKM und aus­tro me­cha­na sind un­trenn­bar mit Künst­lern und Mu­sik ver­bun­den. Das ist Vie­len be­kannt. Aber was ge­nau sind die Auf­ga­ben der bei­den Ge­sell­schaf­ten, wie sind sie or­ga­ni­siert, wel­che Dienst­leis­tun­gen er­brin­gen sie? Auf die­ser Sei­te be­ant­wor­ten wir die häu­figs­ten Fra­gen dazu.

AKM und aus­tro me­cha­na sind die Ver­wer­tungs­ge­sell­schaf­ten in Ös­ter­reich, zu de­nen sich die Au­to­ren, Kom­po­nis­ten und Mu­sik­ver­le­ger zu­sam­men­ge­schlos­sen ha­ben. Die Ge­sell­schaf­ten ge­hö­ren die­sen Rech­te­inha­bern.

Hin­ter je­dem Song ste­hen Kom­po­nis­ten und Tex­ter, die die Songs ge­schrie­ben ha­ben. Wenn Mu­sik zum Bei­spiel im Ra­dio oder bei öf­fent­li­chen Ver­an­stal­tun­gen ge­spielt oder auf ei­ner CD auf­ge­nom­men wird, ge­bührt den Mu­sikur­he­bern da­für laut Ur­he­ber­recht eine fai­re Be­zah­lung. AKM und aus­tro me­cha­na he­ben die­se Tan­tie­men treu­hän­dig ein und ge­ben sie an die Kom­po­nis­ten und Song­tex­ter wei­ter.
AKM und aus­tro me­cha­na ver­tre­ten in Ös­ter­reich die Ur­he­ber­rech­te von über 22.000 Mit­glie­dern (Kom­po­nis­ten, Mu­sik­text­au­to­ren, Mu­sik­ver­le­ger) so­wie – über Ge­gen­sei­tig­keits­ver­trä­ge mit aus­län­di­schen Schwes­ter­ge­sell­schaf­ten – von über Mil­lio­nen Rech­te­inha­bern aus al­ler Welt.

AKM und aus­tro me­cha­na sind Dienst­leis­ter für Mu­sikur­he­ber und Mu­sik­nut­zer. Die Mu­sikur­he­ber kom­men durch die AKM und aus­tro me­cha­na zu den Tan­tie­men für die Nut­zung ih­rer Mu­sik. Den Mu­sik­nut­zern in Ös­ter­reich (Ver­an­stal­ter, Ton­trä­ger- und Vi­deo­pro­du­zen­ten, Rund­funk­an­stal­ten etc.) bie­ten AKM und aus­tro me­cha­na in ih­rem je­wei­li­gen Be­reich die Rech­te am bei­na­he ge­sam­ten Welt­re­per­toire aus ei­ner Hand.

AKM und aus­tro me­cha­na er­tei­len den Mu­sik­nut­zern (Ver­an­stal­ter, Ton­trä­ger- und Vi­deo­pro­du­zen­ten, Rund­funk­an­stal­ten etc.) die er­for­der­li­chen Li­zen­zen für die Nut­zung ge­schütz­ter Mu­sik in Ös­ter­reich. Die Ge­sell­schaf­ten tra­gen Sor­ge da­für, dass die Mu­sik­nut­zer eine Li­zenz er­wer­ben und he­ben die Li­zen­zent­gel­te von die­sen ein. Die Ta­ri­fe für die Li­zen­zen wer­den von AKM und aus­tro me­cha­na mit „Nut­zer­or­ga­ni­sa­tio­nen“ (z.B. Ver­an­stal­ter­ver­band Ös­ter­reich, Fach­ver­bän­de in der Wirt­schafts­kam­mer Ös­ter­reich) ver­ein­bart bzw. von AKM und aus­tro me­cha­na fest­ge­legt.
Alle Ein­nah­men der AKM wer­den – nach Ab­zug des ent­stan­de­nen Be­triebs­auf­wan­des – zur Gän­ze an die mu­si­ka­li­schen Ur­he­ber und de­ren Ver­le­ger ab­ge­rech­net.

AKM und aus­tro me­cha­na rech­nen die Ein­nah­men an die mu­si­ka­li­schen Ur­he­ber und de­ren Ver­le­ger ab – an ihre Mit­glie­der di­rekt, an die Mit­glie­der aus­län­di­scher Schwes­ter­ge­sell­schaf­ten über die­se Ge­sell­schaf­ten. Vor der Ver­tei­lung wird le­dig­lich der ent­stan­de­ne Be­triebs­auf­wand ab­ge­zo­gen.
Die Ab­rech­nung er­folgt nach fes­ten Re­geln und spie­gelt den Um­fang der Wer­ke­nut­zung wi­der. Bei der Tan­tie­men­ab­rech­nung wer­den die In­for­ma­tio­nen über Wer­ke und Rech­te­inha­ber mit den Nut­zungs­mel­dun­gen (Mu­sik­pro­gram­me, Sen­de­lis­ten etc.) und den ein­ge­ho­be­nen Li­zen­zent­gel­ten zu­sam­men­ge­führt.

Nein. AKM und aus­tro me­cha­na ma­chen kei­nen Ge­winn, da alle Ein­nah­men nach Ab­zug der Spe­sen (AKM) bzw. der Kom­mis­si­ons­ge­büh­ren (aus­tro me­cha­na) an die Be­zugs­be­rech­tig­ten aus­be­zahlt wer­den. Für die Be­zugs­be­rech­tig­ten der aus­län­di­schen Schwes­ter­ge­sell­schaf­ten er­folgt die Ab­rech­nung an de­ren Ge­sell­schaft.

AKM und aus­tro me­cha­na sind Ver­wer­tungs­ge­sell­schaf­ten. Das Ver­wer­tungs­ge­sell­schaf­ten­ge­setz sieht ein sehr ho­hes Ni­veau an Re­gu­lie­rung für die­se Ge­sell­schaf­ten vor und ent­hält zahl­rei­che Vor­ga­ben für de­ren Tä­tig­keit. AKM und aus­tro me­cha­na ha­ben die ge­mäß die­sem Ge­setz er­for­der­li­che Wahr­neh­mungs­ge­neh­mi­gung für ihre Ge­schäfts­tä­tig­keit und un­ter­lie­gen ei­ner Staats­auf­sicht.

AKM und aus­tro me­cha­na un­ter­lie­gen ei­ner Staats­auf­sicht durch die Auf­sichts­be­hör­de für Ver­wer­tungs­ge­sell­schaf­ten, die beim Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Jus­tiz an­ge­sie­delt ist.
Als Ge­nos­sen­schaft un­ter­liegt die AKM auch der Prü­fung durch ei­nen Re­vi­si­ons­ver­band. Der Ös­ter­rei­chi­sche Ge­nos­sen­schafts­ver­band (ÖGV) führt jähr­lich eine Ge­ba­rungs­prü­fung und eine Prü­fung des Jah­res­ab­schlus­ses durch. Auch der Jah­res­ab­schluss der aus­tro me­cha­na wird jähr­lich durch ei­nen un­ab­hän­gi­gen Wirt­schafts­prü­fer ge­prüft.