Ar­beits­kreis Ur­he­ber­recht fei­ert 50. Ju­bi­lä­um

Jähr­li­che Ta­gung zu den viel­fäl­ti­gen As­pek­ten des Ur­he­ber­rechts lock­te am 16. und 17. März hoch­ka­rä­ti­ge in­ter­na­tio­na­le Spre­cher und na­tio­na­le Fach­grö­ßen nach Wien.

Am 27. März 1969 fand der ers­te Ar­beits­kreis Ur­he­ber­recht in Wien statt mit dem Zweck, ur­he­ber­recht­li­che Pro­blem­stel­lun­gen in Re­fe­ra­ten zu be­han­deln und in ei­nem grö­ße­ren Kreis zu dis­ku­tie­ren. Mit­tel­fris­tig war man be­strebt, eine No­vel­lie­rung des ös­ter­rei­chi­schen Ur­he­ber­rechts­ge­set­zes vor­zu­be­rei­ten. Dass die­se Fach­ta­gung heu­er be­reits zum 50. Mal statt­fand und so­mit meh­re­re Ge­set­zes­no­vel­len mit­be­glei­tet hat, das hät­te da­mals wohl kaum je­mand ver­mu­tet.

Im Lauf der Jahr­zehn­te eta­blier­te sich der Ar­beits­kreis als wis­sen­schaft­li­ches Fo­rum für alle Per­so­nen, die be­ruf­lich mit dem Ur­he­ber­recht ver­bun­den sind. Die An­zahl der Teil­neh­me­rIn­nen wuchs be­stän­dig – wa­ren es an­fangs 35, so ha­ben heu­er rund 150 Per­so­nen bei der Ta­gung mit­dis­ku­tiert.

Am 16. und 17. März 2018 fand die Ta­gung be­reits zum 50. Mal statt – ein Ju­bi­lä­um, das sich vor al­lem im Pro­gramm der Ver­an­stal­tung nie­der­schlug: zu ei­ner Rei­he fach­spe­zi­fi­scher The­men ka­men heu­er zahl­rei­che hoch­ka­rä­ti­ge Gast­red­ner im Ös­ter­rei­chi­schen Mu­se­um für An­ge­wand­te Kunst / Ge­gen­warts­kunst in Wien zu Wort.

Die Key Ad­dress von Ga­bor Fa­lu­di, Vor­sit­zen­der der Rechts­kom­mis­si­on der CI­S­AC (In­ter­na­tio­nal Con­fe­de­ra­ti­on of So­cie­ties of Aut­hors and Composers/ In­ter­na­tio­na­ler Dach­ver­band der Ver­wer­tungs­ge­sell­schaf­ten für Ur­he­be­rIn­nen) spann­te ei­nen his­to­ri­schen Bo­gen über die Jahr­zehn­te und wid­me­te sich den einst­ma­li­gen und ak­tu­el­len Her­aus­for­de­run­gen im Be­reich Öf­fent­li­cher Wie­der­ga­be.

Jiří Ma­le­n­ovs­ký ist über Fach­krei­se hin­aus als Rich­ter des Eu­ro­päi­schen Ge­richts­ho­fes be­kannt und war fe­der­füh­rend bei vie­len Ent­schei­dun­gen zum Ur­he­ber­recht. Er re­fe­rier­te über die aus Ös­ter­reich kom­men­den Vor­la­ge­fra­gen. Der be­kann­te Zu­kunfts- und Trend­for­scher Mat­thi­as Horx the­ma­ti­sier­te die me­dia­le Zu­kunft und sprach über das sich än­dern­de Ver­hält­nis zwi­schen Sen­dern und Emp­fän­gern, Pro­du­zen­ten und Kon­su­men­ten.

Ös­ter­rei­chi­sche und aus­län­di­sche Ex­per­tIn­nen aus der ju­ris­ti­schen Pra­xis, der Wis­sen­schaft, Po­li­tik und Kunst re­fe­rier­ten und dis­ku­tier­ten im Ver­lauf der Ta­gung über den The­men­be­reich Öf­fent­li­che Wie­der­ga­be. Die Kern­fra­ge, ob und wann ein Ver­mitt­ler von Wer­ken et­was zah­len muss, egal ob es sich um eine In­ter­net­platt­form oder ei­nen Ka­bel­an­bie­ter han­delt, wur­de eben­so be­leuch­tet wie das Zu­sam­men­spiel des ös­ter­rei­chi­schen, eu­ro­päi­schen und in­ter­na­tio­na­len Re­gel­werks.

Mi­chel Wal­ter, lang­jäh­ri­ger Lei­ter der Fach­ta­gung, über das Ju­bi­lä­um und die Aus­rich­tung der Ta­gung: „Der Ar­beits­kreis Ur­he­ber­recht ist eine der äl­tes­ten Fach­fo­ren in Eu­ro­pa zum spe­zi­fi­schen The­ma Ur­he­ber­recht und in sei­ner Form ein­ma­lig. An­läss­lich des 50. Ju­bi­lä­ums bli­cken wir auf die nicht im­mer nur po­si­ti­ve Ent­wick­lung des Ur­he­ber­rechts zu­rück, gleich­zei­tig hin­ter­fra­gen wir ak­tu­el­le The­men kri­tisch, denn letzt­lich geht es uns um ge­sell­schaft­li­che Wer­te, die es durch die recht­li­che Rah­men­ge­stal­tung zu schüt­zen gilt.“

Die mit dem Ur­he­ber­recht aufs engs­te ver­bun­de­ne AKM küm­mert sich seit der Grün­dung des Ar­beits­krei­ses 1969 um die Or­ga­ni­sa­ti­on die­ser Fach­ta­gung. AKM Ge­ne­ral­di­rek­tor Ger­not Gra­nin­ger zu den ak­tu­el­len Her­aus­for­de­run­gen: „Der Ar­beits­kreis Ur­he­ber­recht hat in den fünf Jahr­zehn­ten sei­nes Be­stehens vie­le und wich­ti­ge Im­pul­se für die Wei­ter­ent­wick­lung des Ur­he­ber­rechts ge­setzt. Im di­gi­ta­len Zeit­al­ter müs­sen wir mehr denn je die Rech­te der Ur­he­be­rIn­nen schüt­zen und ihre fai­re Ver­gü­tung si­cher­stel­len.“

Ab­bil­dung (vlnr): Jiří Ma­le­n­ovs­ký, Ga­bor Fa­lu­di, Ger­not Gra­nin­ger, Ma­ria Groß­bau­er, Ge­org Kathrein, Mi­chel Wal­ter, Mat­thi­as Horx. Foto: Eva Ke­le­ty