Stu­die zur so­zia­len Lage der Künst­le­rin­nen und Künst­ler

Vor zehn Jah­ren wur­den die Ar­beits- und Le­bens­rea­li­tä­ten der Kunst­schaf­fen­den in Ös­ter­reich in ei­ner um­fas­sen­den Stu­die be­leuch­tet. Was hat sich seit­her ver­än­dert? Wel­che Ent­wick­lun­gen ha­ben die Si­tua­ti­on der Kunst­schaf­fen­den be­ein­flusst? Wo lie­gen die Her­aus­for­de­run­gen? Eine Ak­tua­li­sie­rung der Stu­die aus 2008 soll be­ant­wor­ten, wie die ak­tu­el­le Si­tua­ti­on zu be­wer­ten ist und wel­che Schlüs­se für die Zu­kunft dar­aus ab­ge­lei­tet wer­den kön­nen.

Das Da­ten­ma­te­ri­al dazu muss selbst­ver­ständ­lich von den Kunst­schaf­fen­den selbst kom­men, da­mit mög­lichst aus­sa­ge­kräf­ti­ge Er­geb­nis­se zu­stan­de kom­men.

Die Stu­die wird von L&R So­zi­al­for­schung und der Ös­ter­rei­chi­schen Kul­tur­do­ku­men­ta­ti­on im Auf­trag des Bun­des­kanz­ler­amts Sek­ti­on Kunst und Kul­tur durch­ge­führt. Bit­te be­tei­li­gen Sie sich bis 13.5.2018 (Frist­ver­län­ge­rung!) an der On­line-Be­fra­gung un­ter fol­gen­dem Link.