Aus­tria crea­ti­ve: Platt­form zur Stär­kung des geis­ti­gen Ei­gen­tums

Pünkt­lich zum Welt­tag des geis­ti­gen Ei­gen­tums prä­sen­tiert sich die neu ge­grün­de­te Platt­form Aus­tria crea­ti­ve der Öf­fent­lich­keit. Ziel die­ser un­ab­hän­gi­gen Ver­ei­ni­gung ist es, die volks­wirt­schaft­li­che Be­deu­tung der Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schaft in Ös­ter­reich sicht­bar zu ma­chen und die In­ter­es­sen und Be­dürf­nis­se der Rech­te­inha­ber und Rech­te­nut­zer zu ver­tre­ten.

Als ers­te ge­mein­sa­me Ak­ti­vi­tät von Aus­tria crea­ti­ve ist die Be­auf­tra­gung ei­ner Im­pact­stu­die ge­plant, um die volks­wirt­schaft­li­che Be­deu­tung der Krea­tiv­wirt­schaft zu er­fas­sen. AKM-Ge­ne­ral­di­rek­tor Ger­not Gra­nin­ger, Grün­dungs­mit­glied und ei­ner der geis­ti­gen Vä­ter der Platt­form: „Geis­ti­ges Ei­gen­tum för­dert In­no­va­ti­on und In­ves­ti­ti­on – mit Aus­tria crea­ti­ve zei­gen wir auf, in wel­chem Aus­maß Kul­tur Jobs schafft und die Volks­wirt­schaft be­lebt. Für eine nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung ist es un­er­läss­lich, dass die recht­li­chen Rah­men­be­din­gun­gen pas­sen, nur dann wird auch die nächs­te Ge­ne­ra­ti­on Ur­he­be­rIn­nen von ih­ren krea­ti­ven Ide­en le­ben kön­nen.“

Die Part­ner der ers­ten Stun­de von Aus­tria crea­ti­ve kom­men aus den un­ter­schied­li­chen Kunst- und Kul­tur­spar­ten, es sind Un­ter­neh­men und Or­ga­ni­sa­tio­nen wie der ORF, der Ver­band Ös­ter­rei­chi­scher Zei­tun­gen, der Haupt­ver­band des Ös­ter­rei­chi­schen Buch­han­dels und der Ös­ter­rei­chi­sche Ver­le­ger­ver­band, der Fach­ver­band der Film- und Mu­sik­in­dus­trie, der Fach­ver­band Wer­bung & Markt­kom­mu­ni­ka­ti­on, die Wie­ner Staats­oper, der Ver­band der ös­ter­rei­chi­schen Mu­sik­wirt­schaft ifpi, der Ver­an­stal­ter­ver­band Ös­ter­reich und die Ver­wer­tungs­ge­sell­schaft AKM.

Ihr Bei­trag zur För­de­rung der kul­tu­rel­len Vi­ta­li­tät und Viel­falt er­streckt sich je­den­falls weit über die Lan­des­gren­zen hin­aus: mit Part­ner­or­ga­ni­sa­tio­nen in an­de­ren Län­dern wird es eine eu­ro­päi­sche Al­li­anz für die Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schaft ge­ben, die in­ter­na­tio­nal re­le­van­te The­men adres­siert und den Dia­log mit Sta­ke­hol­dern auf EU-Ebe­ne sucht.

Der Welt­tag des geis­ti­gen Ei­gen­tums wird jähr­lich am 26. April ge­fei­ert. An­ge­regt durch die UNESCO und von der Welt­or­ga­ni­sa­ti­on für geis­ti­ges Ei­gen­tum im Jahr 2000 erst­mals aus­ge­ru­fen, soll der Ak­ti­ons­tag den Wert und die Wich­tig­keit von Krea­ti­vi­tät und geis­ti­gem Ei­gen­tum trans­pa­rent ma­chen und ver­deut­li­chen, wie wich­tig de­ren Schutz ist.

Foto: (vlnr) Mar­kus Kast­ner (ORF), Ge­rald Grün­ber­ger (VÖZ), Gus­tav Soucek (Haupt­ver­band des Ös­ter­rei­chi­schen Buch­han­dels), Pe­ter View­e­ger (AKM), Ger­not Graninger(AKM), Su­san­ne Lont­zen (AKM), Klaus Un­ter­ber­ger (ORF). © Eva Ke­le­ty