SAE: Ös­ter­reichs ers­tes um­fas­sen­des Mu­sic Busi­ness Stu­di­um

Ab März 2019 am SAE Flagship Cam­pus in Wien mit hoch­ka­rä­ti­gem Do­zen­tIn­nen-Team aus der Mu­sik­wirt­schaft

„Es ist das ers­te um­fas­sen­de Ba­che­lor-Stu­di­um für Mu­sic Busi­ness in ganz Ös­ter­reich – und soll für un­se­re Stu­die­ren­den der Auf­takt für eine er­folg­rei­che Kar­rie­re in der Mu­sik­wirt­schaft sein“, er­klärt SAE Aus­tria-Ge­schäfts­füh­rer und Cam­pus-Ma­na­ger Chris­ti­an Ruff das neue Stu­di­en­an­ge­bot. Das neue SAE-Stu­di­um rich­tet sich kon­kret an künf­ti­ge A&R-ManagerInnen (Ar­tists & Re­per­toire-Ma­na­ge­rIn­nen), Pro­duct- und PR-Ma­na­ge­rIn­nen, Tour- und Ar­tist-Ma­na­ge­rIn­nen, Mu­sik­ver­le­ge­rIn­nen oder Boo­king-Agents. Aber auch an Mu­si­ke­rIn­nen und Künst­le­rIn­nen, die sich selbst ver­mark­ten wol­len, um die Brü­cke zwi­schen Kunst und Wirt­schaft er­folg­reich zu schla­gen.

Da­bei steht den Stu­den­tIn­nen und SAE-Lehr­gangs­lei­te­rin Lea Spiegl ein er­fah­re­nes Do­zen­tIn­nen-Team an er­folg­rei­chen Mu­sik­ma­na­ge­rIn­nen zur Sei­te, das über wert­vol­les und brei­tes Pra­xis­wis­sen ver­fügt: Nuri Nur­bachsch (Ar­tist & Re­per­toire Ma­na­ger bei Sony Mu­sic En­ter­tain­ment), Pe­ter Draxl (lang­jäh­ri­ger Mu­sik­ma­na­ger bei Uni­ver­sal Mu­sic und Mit­in­itia­tor der Ama­de­us Aus­tri­an Mu­sic Awards), Pi­nie Wang (Chef­re­dak­teu­rin und Con­tent Ma­na­ge­rin bei A1 Xplo­re Mu­sic), Pe­ter Tschmuck (IKM In­sti­tuts­vor­stand), Paul Fi­scher (AKM-Ju­rist), Jür­gen Dist­ler (Ink Mu­sic), San­dra Wal­ken­ho­fer (Earcan­dy En­ter­tain­ment),Bernd Jung­mair (Cos­mix Stu­di­os), Va­len­tin Gei­se­der (Spoon Agen­cy), Romy Reis (Grid Mu­sic), Eli­sa­beth Schwai­ger (Schwai­ger Mu­sic Ma­nage­ment) und Ro­bert Klem­bas (Re­beat Di­gi­tal GmbH). 

„Un­se­re Ab­sol­ven­tIn­nen wer­den nicht nur mit dem bes­ten fach­li­chen Hand­werks­zeug auf ih­ren Be­rufs­ein­stieg vor­be­rei­tet, son­dern knüp­fen be­reits wäh­rend der Aus­bil­dung wert­vol­le Kon­tak­te in der Me­di­en- und Mu­sik­in­dus­trie und pro­fi­tie­ren na­tür­lich auch vom in­ter­na­tio­na­len Krea­tiv-Netz­werk der SAE“, sagt Ruff. Re­gel­mä­ßi­ge Work­shops und Mas­ter­clas­ses mit na­tio­na­len und in­ter­na­tio­na­len Bran­chen­grö­ßen un­ter­strei­chen die star­ke Pra­xis­aus­rich­tung des Stu­di­ums.

Mehr als 30 Jah­re Er­fah­rung und Os­car-prä­mier­te Ab­sol­ven­tIn­nen 

Das SAE In­sti­tut ver­fügt über jahr­zehn­te­lan­ge Er­fah­rung in den Be­rei­chen Au­dio und Mu­sik und gilt in­ner­halb der in­ter­na­tio­na­len Me­di­en­bran­che als Ga­rant für qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ge Aus­bil­dun­gen. Das welt­wei­te Netz­werk der SAE-Ab­sol­ven­tIn­nen reicht bis zu Os­car-Ge­win­ner Mark Pa­ter­son, der für den Film „Les Misé­ra­bles“ für den bes­ten Ton aus­ge­zeich­net wur­de. Oder Ric­car­do Da­mi­an, der un­ter an­de­rem mit Ade­le, Lady Gaga oder Du­ran Du­ran zu­sam­men­ar­bei­tet und 2015 ei­nen Gram­my er­hielt. Aus den Rei­hen der SAE Wien stammt auch der ös­ter­rei­chi­sche Sound-Guru Flo­ri­an Ca­me­rer („Tat­ort“, „Uni­ver­sum“, „Land der Ber­ge“, An­dré Heller’s „Voices of God“, Neu­jahrs­kon­zert).

Für SAE Wien Cam­pus-Ma­na­ger Chris­ti­an Ruff war es ein lo­gi­scher Schritt, das be­stehen­de Bil­dungs­an­ge­bot um das Ba­che­lor-Stu­di­um Mu­sic Busi­ness aus­zu­wei­ten und ge­mein­sam mit ei­nem Ex­per­tIn­nen-Team aus der ös­ter­rei­chi­schen Mu­sik­wirt­schaft eine Lü­cke am ös­ter­rei­chi­schen Bil­dungs­markt zu schlie­ßen. So ste­hen ne­ben zahl­rei­chen Pra­xis­pro­jek­ten auch Theo­rie in Mu­sik­wirt­schaft, Mar­ke­ting und Kom­mu­ni­ka­ti­on, Busi­ness und Recht oder Pro­jekt­ma­nage­ment auf dem Lehr­plan der neu­en SAE-Aus­bil­dun­gen.

Stu­di­um in Ko­ope­ra­ti­on mit Midd­le­s­ex Uni­ver­si­ty Lon­don

Wer den Grund­stein für sei­nen Be­rufs­ein­stieg in die Mu­sik­wirt­schaft le­gen möch­te, kann be­reits nach 24 Mo­na­ten das so­ge­nann­te SAE Di­plo­ma er­wer­ben. Die Kom­bi­na­ti­on aus tech­ni­scher Be­rufs­aus­bil­dung, star­ker In­dus­trie­re­le­vanz und ei­nem ho­hen Maß an prak­ti­schen Ar­bei­ten macht das SAE Di­plo­ma zu ei­nem welt­weit an­ge­se­he­nen Ab­schluss, der ei­nen ho­hen Stel­len­wert in der In­dus­trie ge­nießt. Da­nach be­steht die Mög­lich­keit, ei­nen Ba­che­lor-Ab­schluss der re­nom­mier­ten Midd­le­s­ex Uni­ver­si­ty Lon­don zu ab­sol­vie­ren. Nach ei­ner Stu­di­en­dau­er von 18 Mo­na­ten und er­folg­rei­cher Ba­che­lor-Ar­beit be­kom­men die Stu­die­ren­den den aka­de­mi­schen Grad Ba­che­lor of Arts/Science (Hons.) Mu­sic Busi­ness ver­lie­hen, der auch in Ös­ter­reich an­er­kannt ist.

Mu­sik-Ex­per­tIn­nen be­grü­ßen pro­fes­sio­nel­le Aus­bil­dung

Die SAE-Aus­bil­dun­gen in Mu­sic Busi­ness sind ge­nau­so in­ter­dis­zi­pli­när auf­ge­baut wie die Mu­sik­wirt­schaft selbst. Die Stu­die­ren­den ent­wi­ckeln die nö­ti­gen Skills, um auf die dy­na­mi­sche Bran­che zu re­agie­ren, Trends zu er­ken­nen und nach er­folg­reich ab­sol­vier­tem SAE Di­plo­ma oder Ba­che­lor-Stu­di­um in eta­blier­ten In­sti­tu­tio­nen Fuß zu fas­sen oder ei­gen­stän­dig in­no­va­ti­ve Dienst­leis­tun­gen für den Mu­sik­markt zu ent­wi­ckeln.

Pe­ter Draxl ver­mark­te­te bei Uni­ver­sal Mu­sic und EMI mehr als zwei Jahr­zehn­te lang hei­mi­sche und in­ter­na­tio­na­le Su­per­stars wie Ge­or­ge Mi­cha­el, Rob­bie Wil­liams, Ma­ri­lyn Man­son, Fal­co, Me­tal­li­ca, DJ Ötzi, Chris­ti­na Stür­mer, An­dre­as Ga­ba­lier, Die Ärz­te, He­le­ne Fi­scher, Ramm­stein oder Her­bert Grö­ne­mey­er. Dar­über hin­aus ist er Mit­in­itia­tor der Ama­de­us Aus­tri­an Mu­sic Awards und wur­de zu Be­ginn des Mill­en­ni­ums in den Top 20 der welt­weit ein­fluss­reichs­ten A&R-Manager ge­lis­tet. Ge­fragt sind sei­ner Er­fah­rung nach gut aus­ge­bil­de­te Men­schen in der Mu­sik­wirt­schaft, die wis­sen, was sie tun. Denn: „Das Mu­sic Busi­ness lockt mit viel Glanz und Gla­mour, wo­von man sich aber nicht blen­den las­sen darf. Letzt­lich geht es im­mer ums Ge­schäft, um har­te Zah­len.

Für den er­folg­rei­chen Mu­sik­pro­du­zen­ten (u.a. Bil­der­buch, Beat­steaks, FLUT) und Ama­de­us-Ge­win­ner Zebo Adam braucht es ge­gen­sei­ti­ges Ver­ständ­nis: „Nur wer ver­steht, mit wem er ar­bei­tet und wie der an­de­re tickt, kann er­folg­reich sein. Ganz egal, ob es sich da­bei um Künst­ler, Pro­du­zent, A&R-Manager, Ver­lag oder La­bel han­delt.“  

SAE-Lehr­gangs­lei­te­rin Lea Spiegl ist selbst als Kul­tur­ma­na­ge­rin um­trie­big und freut sich auf den Aus­tausch mit den künf­ti­gen Stu­die­ren­den. Lear­ning by Do­ing reicht für sie längst nicht mehr aus: „Nur gut aus­ge­bil­de­te Ak­teu­rIn­nen kön­nen die Brü­cke zwi­schen Kunst und Wirt­schaft schla­gen und so das künst­le­ri­sche Po­ten­zi­al best­mög­lich ver­wer­ten.“

Welt­wei­ter SAE Flagship Cam­pus im Her­zen Wiens

Ob Mu­sic Busi­ness, Au­dio, Film, Web, Ga­mes, Ani­ma­ti­on oder Cross Me­dia Pro­duc­tion: Das Wie­ner SAE Me­di­en­in­sti­tut zählt seit 1987 zu Ös­ter­reichs füh­ren­den Adres­sen für Aus- und Wei­ter­bil­dung im Me­di­en­be­reich und be­rei­tet den krea­ti­ven Nach­wuchs er­folg­reich auf sei­nen Be­rufs­ein­stieg vor. Ne­ben der pra­xis­ori­en­tier­ten Aus­bil­dung mit mo­derns­ter Tech­nik liegt der Fo­kus auf ei­ner in­ten­si­ven Ver­net­zung mit der Wie­ner Mu­sik-, Kul­tur-, Kunst- und Start-up-Sze­ne. Seit Som­mer 2018 bie­tet der neue SAE Flagship Cam­pus in der Wie­ner In­nen­stadt Platz für ins­ge­samt 800 Stu­die­ren­de und be­her­bergt ne­ben ei­nem der mo­derns­ten Stu­dio­trak­te Ös­ter­reichs auch Co­wor­king Spaces für den Schritt in die be­ruf­li­che Selb­stän­dig­keit. Welt­weit ist das SAE In­sti­tut an 54 Stand­or­ten in 26 Län­dern ver­tre­ten.

Wei­te­re In­for­ma­tio­nen: www.sae.edu/aut