Neue Re­ge­lung für In­lands-Vor­schüs­se

Die be­reits um­ge­setz­te Ver­kür­zung der Ab­rech­nungs­zy­klen für ORF Ra­dio und ORF Fern­se­hen und die künf­tig vor­ge­se­he­ne halb­jähr­li­che Ab­rech­nung von UM und MM führt auch zu ei­ner stu­fen­wei­sen An­pas­sung der Vor­schuss-Re­ge­lung.

Durch die Er­hö­hung der An­zahl der Ab­rech­nungs­ter­mi­ne pro Jahr für die wich­tigs­ten Ab­rech­nung­spar­ten ist künf­tig die Ge­wäh­rung von „In­lands-Vor­schüs­sen“ nicht mehr er­for­der­lich.

Der­zeit wer­den an eine gro­ße Zahl von Be­zugs­be­rech­tig­ten In­lands-Vor­schüs­se in Höhe von 50% der In­lands­ab­rech­nungs­spar­ten ge­währt. Die Rück­ver­rech­nung die­ser In­lands-Vor­schüs­se er­folgt re­gel­kon­form im Juni des Fol­ge­jah­res. Da die Aus­zah­lun­gen von ORF Fern­se­hen, ORF Ra­dio, UM und MM nicht mehr aus­schließ­lich im Juni er­fol­gen, kann die­se Form der Rück­ver­rech­nung zu Li­qui­di­täts­eng­päs­sen von Be­zugs­be­rech­tig­ten füh­ren. Des­halb wer­den ab dem Aus­zah­lungs­ter­min Juni 2019 kei­ne In­lands-Vor­schüs­se auf die Ös­ter­reich-Ab­rech­nung mehr ge­währt.

Die Rück­ver­rech­nung der of­fe­nen In­lands-Vor­schüs­se aus dem Jahr 2018 zu die­sem Ter­min wird ge­stun­det und in wei­te­rer Fol­ge in 5 glei­chen Jah­res­ra­ten ab Juni 2020 durch­ge­führt. Die of­fe­nen Vor­schuss­be­trä­ge aus 2018 sind da­mit im Jahr 2024 voll­stän­dig ge­tilgt. Eine ra­sche­re Til­gung ist na­tür­lich eben­so mög­lich, bit­te wen­den Sie sich dies­be­züg­lich an die Mit­ar­bei­te­rIn­nen der Mit­glie­der­buch­hal­tung.

Mit die­ser Re­ge­lung er­folgt die Um­stel­lung auf lau­fen­de Aus­zah­lun­gen ohne den ne­ga­ti­ven Ef­fekt der ein­ma­li­gen voll­stän­di­gen Vor­schuss­ver­rech­nung.

In wei­te­rer Fol­ge wird es kei­ne In­lands-Vor­schuss­zah­lung auf In­lands­ab­rech­nun­gen mehr ge­ben. In be­grün­de­ten Ein­zel­fäl­len sind Vor­aus­zah­lun­gen wei­ter­hin mög­lich, die im Zuge der nächst­fol­gen­den Auszahlung(en) wie­der in Ab­zug ge­bracht wer­den. Aus­nah­men von die­ser Vor­ge­hens­wei­se be­dür­fen der aus­drück­li­chen Zu­stim­mung des Vor­stan­des.

Die be­stehen­de Re­ge­lung be­tref­fend die Vor­aus­zah­lun­gen auf Aus­land­stan­tie­men bleibt da­von un­be­rührt.

Wei­te­re In­for­ma­tio­nen zur Ab­rech­nung fin­den Sie hier.