WA­VES Vi­en­na Mu­sic Fes­ti­val & Con­fe­rence

Von 26. bis 28. Sep­tem­ber 2019 fin­det zum neun­ten Mal die von Wa­ves Vi­en­na und Aus­tri­an Mu­sic Ex­port or­ga­ni­sier­te Wa­ves Vi­en­na Mu­sic Con­fe­rence statt. Hei­mi­sche wie in­ter­na­tio­na­le Mu­sik­ex­per­tIn­nen, Ver­an­stal­te­rIn­nen, La­bel­be­trei­be­rIn­nen, Boo­ke­rIn­nen und Mu­sik­schaf­fen­de tref­fen sich tags­über zu Vor­trä­gen, Dis­kus­si­ons­run­den und Netz­werk­ver­an­stal­tun­gen im Wie­ner WUK. Abends fin­den im Rah­men des Fes­ti­vals Kon­zer­te von rund 100 auf­stre­ben­den Bands statt. Be­reits zum drit­ten Mal wird im Rah­men des Fes­ti­vals der „XA – Mu­sic Ex­port Award“ ver­lie­hen.

DIE KON­FE­RENZ­THE­MEN 2019

Das Kon­fe­renz­pro­gramm greift ak­tu­el­le The­men der Mu­sik­in­dus­trie auf und lädt Mu­sik­fach­kräf­te aus der gan­zen Welt in die Bun­des­haupt­stadt Wien ein. Wert­vol­le Ein­bli­cke in den Mu­sik­markt Asi­ens ge­ben aus­ge­wie­se­ne Bra­chen­ken­ne­rIn­nen im Rah­men des Pa­nels „Chal­len­ges En­t­e­ring Asi­an Mu­sic Mar­kets“. Dar­in ge­ben sie preis, vor wel­chen Chan­cen und spe­zi­fi­schen Her­aus­for­de­run­gen eu­ro­päi­sche Mu­sik­schaf­fen­de und Un­ter­neh­men ste­hen, wenn sie nach Asi­en ex­pan­die­ren.

Pio­nie­rin­nen in der Live-Mu­sik-Pro­duk­ti­on tau­schen in dem Pa­nel „Wo­men in Live Mu­sic Pro­duc­tion“ ihre Er­fah­run­gen aus. Prä­sen­tiert wer­den ge­lun­ge­ne In­itia­ti­ven für Frau­en und glo­ba­le Netz­wer­ke in der Pra­xis. In der Po­di­ums­dis­kus­si­on „Agent of Chan­ge“ wer­den ak­tu­el­le Her­aus­for­de­run­gen und Zu­kunfts­per­spek­ti­ven für Kul­tur- und Mu­sik­zen­tren so­wie für das kom­mu­na­le Le­ben auf­ge­zeigt. Die Dis­ku­tan­tIn­nen stel­len Lö­sungs­an­sät­ze vor, die in den gro­ßen Mu­sik­städ­ten – wie bei­spiels­wei­se Lon­don – be­reits prak­ti­ziert wer­den, und dis­ku­tie­ren Ein­satz­mög­lich­kei­ten für ei­nen lo­ka­len Me­dia­tor zwi­schen Ver­an­stal­tern, An­rai­nern und der Kom­mu­nal­po­li­tik. Wie könn­te die Rol­le ei­nes „Nacht­bür­ger­meis­ters“ für die Stadt Wien aus­se­hen?

LAIBACH’S IVAN NO­VAK

Ivo Sa­li­ger (ali­as Ivan No­vak) ist Mit­glied der slo­we­ni­schen Band Lai­bach und stra­te­gi­scher Mit­be­grün­der de­ren Theo­rie. Im Rah­men der Wa­ves Vi­en­na Mu­sic Con­fe­rence wird Ivan No­vak über die Über­win­dung ver­meint­li­cher Un­mög­lich­keit spre­chen. Die zen­tra­le Fra­ge lau­tet: Wie star­tet man eine in­ter­na­tio­na­le Kar­rie­re in ei­nem Land, in dem es so gut wie kei­ne vor­han­de­nen Struk­tu­ren der Mu­sik­in­dus­trie, kei­ner­lei För­der­me­cha­nis­men, aber vie­le Hin­der­nis­se gibt?

CEEM­ID – CEN­TRAL & EAS­TERN EU­ROPEAN MU­SIC DA­TA­BA­SES

CEEM­ID sam­melt bran­chen­über­grei­fen­de Sta­tis­ti­ken über Mu­sik- und Kul­tur­wirt­schaft im All­ge­mei­nen und stellt sie den Akteur*innen der Mu­sik­bran­che zur Ver­fü­gung. CEEM­ID Mu­sic Pro­fes­sio­nal Sur­vey wur­de von Da­ni­el An­tal ent­wi­ckelt und um­fasst im Jahr 2019 ins­ge­samt 11 Län­der. Ziel der Um­fra­ge ist es, eine Grund­la­ge zu schaf­fen, um Kon­zert­mög­lich­kei­ten, Li­zenz­ge­büh­ren und För­der­mög­lich­kei­ten von Mu­sik­schaf­fen­den in ih­ren Her­kunfts­län­dern mit der CEE-Re­gi­on und Ge­samt­eu­ro­pa ver­glei­chen zu kön­nen. Im Früh­jahr 2019 wur­de die Um­fra­ge auch un­ter Mu­sik­fach­kräf­ten in Ös­ter­reich durch­ge­führt. Auf der Wa­ves Vi­en­na Con­fe­rence prä­sen­tiert Da­ni­el An­tal Er­geb­nis­se der Stu­die für die ös­ter­rei­chi­sche Mu­sik­bran­che und lei­tet dar­aus mög­li­che po­li­ti­sche und stra­te­gi­sche Lö­sun­gen ab, die an­schlie­ßend dis­ku­tiert wer­den.

MU­SIC DATA – WORK IT OUT!

Strea­ming-Platt­for­men, Di­gi­tal­ra­dio, Pod­casts und So­ci­al Me­dia er­öff­nen Mu­sik­schaf­fen­den und La­bels aus der In­die-Sze­ne völ­lig neue Mög­lich­kei­ten, ihre In­hal­te ei­gen­stän­dig zu kom­mu­ni­zie­ren und ihre Mu­sik groß­räu­mig zu ver­brei­ten. Zu­gleich feh­len bei den neu­en Me­di­en als Ver­brei­tungs­for­men oft die ent­spre­chen­den Ein­nah­me­quel­len. Zu­dem tra­gen sie das Ri­si­ko von Strea­ming- und Li­zenz­be­trug in sich.

Die Dis­kus­si­on „Take what’s yours! Mu­sic Data for the In­dies“ ver­sam­melt ei­ni­ge der in­no­va­tivs­ten Tech-Start-ups im Mu­sik­ge­schäft mit Fo­kus auf In­die-Ar­tists. Er­fah­ren Sie mehr über welt­wei­tes Air­play-Mo­ni­to­ring (WARM, DK), um­fas­sen­de Da­ten­ana­ly­sen (For­Tu­nes, AT) und pro­fes­sio­nel­les Me­dia-Mo­ni­to­ring (Ob­ser­ver, GER). In­for­mie­ren Sie sich über die Am­bi­tio­nen der Grün­der und er­fah­ren Sie, wie Sie pas­sen­de Stra­te­gi­en im di­gi­ta­len Be­reich ent­wi­ckeln kön­nen.

Ban­ning Con­tent of Du­bio­us Per­for­mers

Sol­len Songs von in Ver­ruf ge­ra­te­nen Künst­le­rIn­nen nicht mehr ge­spielt wer­den? Un­ter der Lei­tung von Susi On­dru­so­va (FM4) dis­ku­tie­ren die Künst­le­rin Ma­ria Scharl, Stan­dard Jour­na­list Karl Fluch und Ivan No­vak von Lai­bach über das Di­lem­ma, in das Fans und In­sti­tu­tio­nen ge­ra­ten kön­nen, wenn Künst­le­rIn­nen sich in­ak­zep­ta­ble Fehl­trit­te ge­leis­tet ha­ben. Ha­ben Strea­ming-Platt­for­men oder Ra­dio­sen­der das Recht oder so­gar die mo­ra­li­sche Ver­pflich­tung, das Re­per­toire frag­wür­di­ger Künst­le­rIn­nen aus ih­ren Play­lists zu ent­fer­nen?

FO­KUS­LÄN­DER: UN­GARN UND SCHWE­DEN

Ganz nach dem Mot­to „East Meets West“ wid­met die Wa­ves Vi­en­na Mu­sic Con­fe­rence ei­nen Teil des Pro­gramms ih­ren je­wei­li­gen Fo­kus­län­dern; 2019 sind Schwe­den und Un­garn an der Rei­he. Auf der Wa­ves Vi­en­na Mu­sic Con­fe­rence wer­den de­ren Mu­sik­märk­te und -sze­nen vor­ge­stellt. Min­des­tens seit dem welt­wei­ten Er­folg von ABBA gilt Schwe­den als eine der er­folg­reichs­ten Na­tio­nen, wenn es um Pop­mu­sik geht. Das zwei­te Schwer­punkt­land, Un­garn, ist sehr stark mit Ös­ter­reich ver­bun­den, nicht nur geo­gra­fisch, son­dern auch kul­tu­rell und his­to­risch. Tref­fen Sie die un­ga­ri­sche De­le­ga­ti­on und ler­nen Sie die Ma­cher des Szi­get Fes­ti­vals und die In­itia­to­ren von Bush – Bu­da­pest Show­ca­se Hub ken­nen. Die Gäs­te aus Schwe­den stel­len ihre Bran­chen­fes­ti­vals Live at Heart und Viva Sounds vor, auf de­nen in Fol­ge auch Acts aus Ös­ter­reich auf­tre­ten wer­den.

NET­WOR­KING SES­SI­ONS & Emp­fän­ge

Spe­zi­el­le Net­wor­king-Ses­si­ons füh­ren die hei­mi­sche Sze­ne nä­her an in­ter­na­tio­na­le Fes­ti­vals, Jour­na­lis­tIn­nen und die Bran­chen­ver­tre­ter aus Schwe­den und Un­garn her­an. Zu den Teil­neh­men­den ge­hö­ren ei­ni­ge der wich­tigs­ten Ver­an­stal­tun­gen auf dem eu­ro­päi­schen Par­kett so­wie Fes­ti­val­mit­glie­der des INES-Pro­gramms wie Ment Ljub­lja­na (Slo­we­ni­en) und So­nic Vi­si­ons (Lu­xem­burg), Eu­ro­so­nic Noor­ders­laag (Nie­der­lan­de), Wide Days Fes­ti­val (Schott­land) und ei­ni­ge an­de­re.

Wei­te­re High­lights der Kon­fe­renz sind die Emp­fän­ge der Fo­kus­län­der Un­garn und Schwe­den so­wie Net­wor­king-Events aus der Schweiz, Tsche­chi­en, Slo­we­ni­en, Süd­deutsch­land und Nord­rhein-West­fa­len, der Ukrai­ne, Liech­ten­stein, Is­ra­el so­wie von Ti­cket­mas­ter.

ÖS­TER­REI­CHI­SCHE ACTS BEI WA­VES VI­EN­NA 2019

Bei Wa­ves Vi­en­na er­obern auf­stre­ben­de hei­mi­sche Bands wie Sket­ches On Dua­li­ty, Elis Noa, Good Wil­son, Draht­haus, MI­BLU, Bern­hard Eder, Lisa Pac, Pe­trol Girls, Tho­se God­damn Hip­pies, Ma­rie oder Ti­tus Probst die Büh­nen. Ins­ge­samt stel­len sich 26 hei­mi­sche Acts dem lo­ka­len und in­ter­na­tio­na­len Pu­bli­kum vor. Zu den in­ter­na­tio­na­len High­lights zäh­len Auf­trit­te von Iris Gold (DK), Dan Ma­na­gan (CA) oder Short­pa­ris (RU).

ABOUT

Wa­ves Vi­en­na Mu­sic Fes­ti­val & Con­fe­rence

Durch Wa­ves Vi­en­na Fes­ti­val & Mu­sic Con­fe­rence wird der neun­te Wie­ner Ge­mein­de­be­zirk Ende Sep­tem­ber wie­der zu ei­nem Hot­spot für Mu­si­ker­schaf­fen­de und Mu­sik­fans aus al­ler Welt. Rund 100 Acts tre­ten in der Fes­ti­val­zen­tra­le, im Wie­ner WUK und an um­lie­gen­den Or­ten auf. Das Show­ca­se Fes­ti­val um­fasst ein brei­tes Spek­trum an Mu­sik­sti­len und bie­tet auf­stre­ben­den in­ter­na­tio­na­len und hei­mi­schen Nachwuchsmusiker*innen ei­nen Büh­ne, auf der sie so ne­ben eta­blier­ten Acts wie Iris Gold (DK), Dan Ma­na­gan (CA) oder Short­pa­ris (RU) auf­tre­ten kön­nen.
Wa­ves Vi­en­na
ist mehr als ein Fes­ti­val. Wa­ves Vi­en­na Mu­sic Fes­ti­val & Con­fe­rence bie­tet Mu­sik­un­ter­neh­men und Mu­sik­schaf­fen­den ein in­ter­na­tio­na­les Bran­chen­tref­fen, das bei Work­shops, Ex­per­ten­pa­nels und zahl­rei­chen Netz­wer­ke­vents ak­tu­el­le The­men der Mu­sik­in­dus­trie auf­greift.

AUS­TRI­AN MU­SIC EX­PORT ist die ge­mein­sa­me Ex­port­in­itia­ti­ve von mica – mu­sic aus­tria und dem Ös­ter­rei­chi­schen Mu­sik­fonds. Un­ter­stützt wird die In­itia­ti­ve von AKM/GFÖM, FAMA/WKO, go in­ter­na­tio­nal – ei­ner In­itia­ti­ve der WKO und des BMWFW so­wie sei­tens IFPI/LSG und AUME/SKE Fonds.

Wa­ves Vi­en­na Mu­sic Fes­ti­val & Con­fe­rence 2019
26 – 28 Sep­tem­ber 2019
Fes­ti­val Pass: 47 Euro (bis 31.7.), 55 Euro (bis 26.9);
Con­fe­rence Pass: 55 Euro, Con­fe­rence Ti­cket Walk Up Rate: 65 Euro;
Pro Pass (Fes­ti­val & Con­fe­rence): 99 Euro