Trau­er um Hans Sa­lo­mon

Der Kom­po­nist und Jazz-Mu­si­ker Hans Sa­lo­mon ver­starb am 24. Sep­tem­ber 2020 im Al­ter von 87 Jah­ren. Er galt als prä­gen­de Fi­gur der hei­mi­schen Jazz-Sze­ne und ist be­kannt für sei­ne Kom­po­si­tio­nen, dar­un­ter „Wia a Glock’n“ oder die Ra­dio­si­gna­ti­on von Ö3 in den 70er und 80er Jah­ren.

Hans Sa­lo­mon wur­de 1933 in Wien ge­bo­ren, lern­te bei Fat­ty Ge­or­ge und grün­de­te 1954 mit Joe Za­win­ul und drei wei­te­ren Kol­le­gen die „Aus­tri­an All Stars“. Als Sa­xo­fo­nist fei­er­te er in­ter­na­tio­na­le Er­fol­ge und ar­bei­te­te mit pro­mi­nen­ten Jazz­mu­si­ke­rIn­nen zu­sam­men. Sein brei­tes Re­per­toire um­fass­te auch die Un­ter­hal­tungs­mu­sik, die er mit sei­nen Ar­ran­ge­ments be­rei­cher­te.

Für sein mu­si­ka­li­sches Schaf­fen er­hielt Prof. Hans Sa­lo­mon zahl­rei­che Aus­zeich­nun­gen, dar­un­ter das Ös­ter­rei­chi­sche Eh­ren­zei­chen für Wis­sen­schaft und Kunst.

Prof. Sa­lo­mon war von 1973 bis 2017 ak­ti­ves und en­ga­gier­tes Mit­glied der Pro­gramm­prü­fungs­kom­mis­si­on der AKM. Na­mens des Vor­stands, der Mit­glie­der und Mit­ar­bei­te­rIn­nen der AKM spre­chen wir den Hin­ter­blie­be­nen un­ser tief emp­fun­de­nes Bei­leid aus.