Wir trau­ern um Horst Chme­la

Der be­kann­te und be­lieb­te Wie­ner­lied­sän­ger Horst Chme­la ist am 22. No­vem­ber 2021 im 83. Le­bens­jahr von uns ge­gan­gen.

Horst Chme­la wur­de 1939 in Wien ge­bo­ren und trat ab 1958 als Mu­si­ker auf. Der jüngs­te Schuh­ma­cher­meis­ter Ös­ter­reichs ver­zeich­ne­te mit sei­ner Band „Sun­set Four“ ers­te Er­fol­ge und Horst Chme­la be­gann, ei­ge­ne Lie­der zu tex­ten und zu kom­po­nie­ren. Nach der Auf­lö­sung der Band lan­de­te er mit „Ana hat im­mer des Bum­merl“ ei­nen Jahr­hun­dert­hit – mitt­ler­wei­le gibt es mehr als 200 Co­ver-Ver­sio­nen da­von. Es folg­ten mit „Der dep­per­te Bua“ im Jahr 1981 und „Her mit mei­nen Hen­nen der Gock­o­la is da“ im Jahr 1990 wei­te­re gro­ße Hits und zahl­rei­che Kon­zer­te und Auf­trit­te so­wie in­ter­na­tio­na­le Ko­ope­ra­tio­nen, un­ter an­de­rem mit José Fe­li­cia­no. Im Lauf sei­nes Le­bens schrieb er mehr als 500 Lie­der.

Horst Chme­la war ab 1997 im Vor­stand der AKM tä­tig und setz­te sich bis zum Ende sei­ner Funk­ti­on im Jahr 2020 für die Be­dürf­nis­se und An­lie­gen der ös­ter­rei­chi­schen Text­au­torIn­nen ein.

Der Vor­stand, die Mit­glie­der und Mit­ar­bei­te­rIn­nen der AKM trau­ern um ihr ge­schätz­tes Vor­stands­mit­glied und spre­chen der Fa­mi­lie ihr tief emp­fun­de­nes Bei­leid zu die­sem gro­ßen Ver­lust aus.