pho­no­ECHOES

Wett­be­werb für Klang­kunst und ex­pe­ri­men­tel­le Elek­tro­nik 2022

Die Aus­tri­an Com­po­sers As­so­cia­ti­on (ehe­mals ÖKB) schreibt in Ko­ope­ra­ti­on mit dem Klang­haus Unter­g­reith zum drit­ten Mal pho­no­ECHOES, den Wett­be­werb für Klang­kunst, elek­tro­ni­sche Mu­sik und Im­pro­vi­sa­ti­on aus.  

Ein­ge­reicht wer­den kön­nen in die­sem Jahr Wer­ke aus den Be­rei­chen Klang­kunst und ex­pe­ri­men­tel­le Elek­tro­nik. Be­züg­lich der Be­set­zung gibt es kei­ner­lei Vor­ga­ben. Das In­stru­men­ta­ri­um bzw. ein Tech­ni­cal Ri­der muss aber mit der Ein­rei­chung be­kannt ge­ge­ben wer­den. Es kön­nen auch En­sem­ble­stü­cke ein­ge­reicht wer­den. Das ein­ge­sen­de­te Werk muss ei­gen­stän­dig er­stellt sein, wo­bei eine Ar­beit im Team mög­lich ist, und darf eine ma­xi­ma­le Dau­er von 15 Mi­nu­ten ha­ben. 

Ein­sen­de­schluss ist der 30. Juni 2022 

Teil­nah­me­be­rech­tigt sind alle Mu­sik­schaf­fen­den, ohne Al­ters­be­schrän­kung, de­ren Le­bens­mit­tel­punkt in Ös­ter­reich liegt. 

Ein­zu­sen­den sind 
– Kon­zept 
– Hör­bei­spiel (wav File) 
– Par­ti­tur (kann, muss aber nicht zwin­gend bei­gelegt wer­den) 
– Tech­ni­cal Ri­der 
– Bild­ma­te­ri­al  
so­wie eine Kurz­bio­gra­phie und ein Por­trät­fo­to (bit­te inkl. Credit). 

Im Fal­le des Er­rei­chens des Fi­na­les sind wei­ters zu­zu­sen­den 
– Au­dio-Vi­deo File des Werks (mp4 For­mat) mit ei­ner max. Län­ge von 15 Mi­nu­ten 
– Ein­wil­li­gung, dass das File auf You­Tube ge­streamt wer­den darf 
– Kurz­be­schrei­bung des Pro­jekts 

Ein­sen­dun­gen über die Home­page www.austriancomposers.com  

Kei­ne Teil­nah­me­ge­bühr! 

Eine in­ter­na­tio­nal be­setz­te Fach­ju­ry un­ter dem Vor­sitz von Mia Za­bel­ka wählt fünf Fi­na­lis­tIn­nen aus. Die­se sind ein­ge­la­den ihre Ein­rei­chun­gen bei ei­nem öf­fent­li­chen Fi­nal­kon­zert (vor­aus­sicht­li­cher Ter­min Herbst 2022) im Klang­haus Unter­g­reith zu prä­sen­tie­ren. Die Sie­ger­wer­ke wer­den durch eine Fach­ju­ry und Pu­bli­kums-Vo­ting vor Ort er­mit­telt. Die drei prä­mier­ten Künst­le­rIn­nen er­hal­ten ein Preis­geld von je­weils EUR 700,-. Die Preis­ver­lei­hung fin­det im An­schluss an die Auf­füh­rung statt. Da die bis­he­ri­gen Live-Streams des Fi­na­les ein gro­ßer Er­folg wa­ren – ist ge­plant die Ge­win­ner­wer­ke auch in die­sem Jahr zu­sätz­lich zum Fi­nal­kon­zert zu strea­men. 

Ein Wett­be­werb der Aus­tri­an Com­po­sers As­so­cia­ti­on (ehe­mals Ös­ter­rei­chi­scher Kom­po­nis­ten­bund) mit dem Klang­haus Unter­g­reith und mit Un­ter­stüt­zung der AKM.