Jah­res­er­geb­nis 2021

9,7% we­ni­ger Er­lö­se für Mu­sik­nut­zung, Ein­bruch in der Ver­tei­lungs­sum­me

AKM ver­öf­fent­licht Jah­res­er­geb­nis 2021

Die Nach­wir­kun­gen der Pan­de­mie sind im Jah­res­er­geb­nis 2021 der AKM stark spür­bar. Der Be­reich der Öf­fent­li­chen Auf­füh­run­gen hat un­ter den Fol­gen der CO­VID-Kri­se be­son­ders ge­lit­ten.

Das Jahr 2021 war ge­prägt von meh­re­ren Lock­downs und ge­ne­rel­ler Pla­nungs­un­si­cher­heit. Die­se Kon­stel­la­ti­on führ­te zu ei­nem er­neu­ten Rück­gang der in­län­di­schen Li­zenz­erlö­se um 7,6% auf 73,5 Mil­lio­nen Euro. Auf­grund be­hörd­li­cher Schlie­ßungs­maß­nah­men brach der Be­reich der Live-Auf­füh­run­gen um 33% auf 5,8 Mil­lio­nen Euro ein, je­ner der me­cha­ni­schen Wie­der­ga­be von Mu­sik um 25% (15,3 Mil­lio­nen Euro). Bei den Aus­lands­er­lö­sen zeigt die Pan­de­mie ihre Aus­wir­kun­gen mit ei­nem Mi­nus von 23,6%.

Eine po­si­ti­ve Ent­wick­lung gibt es bei der ver­mehr­ten On­line-Nut­zung von Mu­sik zu ver­mel­den, die zu ei­ner Stei­ge­rung die­ser Er­trags­spar­te um 20% auf 9,9 Mil­lio­nen Euro führ­te.

Ins­ge­samt wur­den 75,3 Mil­lio­nen Euro an die Be­zugs­be­rech­tig­ten der AKM aus­be­zahlt, das sind um 9,2% we­ni­ger als im Vor­jahr und um 35% we­ni­ger als noch im Jahr 2019. Die AKM hat zahl­rei­che Maß­nah­men ge­setzt um die Auf­wän­de zu re­du­zie­ren.

„Dank un­se­rer kon­se­quen­ten Spar­po­li­tik konn­ten wir ei­nen at­trak­ti­ven Spe­sen­satz von 13,72% er­zie­len, der im in­ter­na­tio­na­len Um­feld ein sehr gu­ter Wert ist“, führt Ge­ne­ral­di­rek­tor Ger­not Gra­nin­ger aus und be­tont: „Trotz al­ler Kos­ten­sen­kun­gen ha­ben wir den ho­hen Ser­vice­le­vel für un­se­re Mit­glie­der auf­recht­erhal­ten“. Für das Jahr 2022 wird eine deut­li­che Ver­bes­se­rung er­war­tet, auch wenn die Zah­len noch weit un­ter dem Ni­veau von 2019 lie­gen wer­den. „Die ös­ter­rei­chi­schen Mu­sik­schaf­fen­den ha­ben in die­sem Jahr wie­der eine Per­spek­ti­ve, au­ßer der ORF macht sei­ne Dro­hung, die Sen­de­ent­gel­te um 30% zu kür­zen, wahr. Das wäre eine neu­er­li­che Ka­ta­stro­phe“ fasst AKM Prä­si­dent Pe­ter Vie­w­e­ger die ak­tu­el­le Si­tua­ti­on zu­sam­men.

Die AKM wird ih­ren 28.000 Mit­glie­dern auch in Zu­kunft als ver­läss­li­che Part­ne­rin zur Sei­te ste­hen.

Wei­te­re De­tails fin­den Sie im AKM Jah­res­be­richt für das Ge­schäfts­jahr 2021.