Mul­ti­me­dia­pro­duk­ti­on

Mul­ti­me­dia­pro­duk­ti­on

Eine Mul­ti­me­dia-Pro­duk­ti­on ist eine Ver­bin­dung von Mu­sik (mit oder ohne Text) mit an­de­ren Wer­ken wie zum Bei­spiel Fil­men oder Fo­tos auf ei­nem Da­ten­trä­gern (z.B. DVD, Blu­Ray).

In dem Aus­maß, in dem ur­he­ber­recht­lich ge­schütz­te mu­si­ka­li­sche Wer­ke in Mul­ti­me­dia-Pro­duk­tio­nen ver­wen­det wer­den, sind die ent­spre­chen­den Nut­zungs­be­wil­li­gun­gen im Vor­aus ein­zu­ho­len und die Li­zenz­ge­büh­ren zu be­zah­len. Fol­gen­de Be­rei­che sind zu un­ter­schei­den:

  1. Recht der Ver­viel­fäl­ti­gung und Ver­brei­tung
  2. Syn­chro­ni­sa­ti­ons – bzw. Her­stel­lungs­recht
  3. Recht der öf­fent­li­chen Auf­füh­rung
  4. Leis­tungs­schutz­recht

1. Recht der Ver­viel­fäl­ti­gung und Ver­brei­tung

Wird der Ur­he­ber bzw. Ver­le­ger von der aus­tro me­cha­na ver­tre­ten, so ist das Recht der Ver­viel­fäl­ti­gung und Ver­brei­tung bei uns zu er­wer­ben. Der Ta­rif rich­tet sich nach dem Ver­wen­dungs­zweck, der Län­ge des Mu­sik­in­hal­tes so­wie nach der Stück­zahl.

Wir wei­sen dar­auf hin, dass die Rech­te der Ver­viel­fäl­ti­gung und Ver­brei­tung auch bei Ver­wen­dung von Mu­sik­wer­ken aus den meis­ten Ar­chiv­mu­sik-Bi­blio­the­ken von der aus­tro me­cha­na zu er­wer­ben sind. Dies gilt auch im Fal­le von Auf­trags­mu­sik, so­fern  die­se Wer­ke zu dem von der aus­tro me­cha­na ver­tre­te­nen Re­per­toire ge­hö­ren.

2. Syn­chro­ni­sa­ti­ons- bzw. Her­stel­lungs­recht
Bei Mul­ti­me­dia-Pro­duk­tio­nen ist zu­erst vom je­wei­li­gen Ur­he­ber bzw. Ver­lag das Syn­chro­ni­sa­ti­ons – bzw. Her­stel­lungs­recht zu er­wer­ben. Die For­de­run­gen der Rech­te­inha­ber zur Ab­gel­tung des Her­stel­lungs­rech­tes sind je nach Mu­sik­werk, Ver­wen­dungs­zweck, Ein­satz­um­fang, etc. sehr un­ter­schied­lich.

Über schrift­li­che An­fra­ge iden­ti­fi­ziert die aus­tro me­cha­na den für Ös­ter­reich zu­stän­di­gen Mu­sik­ver­lag bzw. Rech­te­inha­ber (die­se An­fra­ge ist kos­ten­pflich­tig, wo­bei Kos­ten nur dann an­fal­len, wenn wir den zu­stän­di­gen Ver­lag bzw. Rech­te­inha­ber auch tat­säch­lich nen­nen kön­nen). An­fra­gen rich­ten Sie bit­te an Frau Ka­rin Scho­ber-Schärf.

3. Recht der öf­fent­li­chen Auf­füh­rung

  1. Fir­men­in­ter­ne, un­ent­gelt­li­che öf­fent­li­che Auf­füh­run­gen
    So­weit nicht be­reits Ver­trä­ge für die Ab­gel­tung der öf­fent­li­chen Auf­füh­rung mit der AKM be­stehen, kön­nen Sie das Recht zur un­ent­gelt­li­chen öf­fent­li­chen Auf­füh­rung im fir­men­in­ter­nen Be­reich zu­sätz­lich zum Recht der Ver­viel­fäl­ti­gung und Ver­brei­tung von der aus­tro me­cha­na er­wer­ben. Das von der aus­tro me­cha­na für die AKM mit­fak­tu­rier­te Ent­gelt ent­spricht im Re­gel­fall ei­nem Zu­schlag von 100% des für die Ver­viel­fäl­ti­gung und Ver­brei­tung fak­tu­rier­ten Ent­gel­tes.
  2. An­de­re öf­fent­li­che Auf­füh­run­gen
    Für alle an­de­ren als im obe­ren Ab­satz de­fi­nier­ten Ver­an­stal­tun­gen ist das Recht der öf­fent­li­chen Auf­füh­rung di­rekt mit der AKM bzw. – für Ver­an­stal­tun­gen im Aus­land – mit der je­weils zu­stän­di­gen Ver­wer­tungs­ge­sell­schaft zu klä­ren.

4. Leis­tungs­schutz­recht
Wird bei der Ver­to­nung ei­ner Mul­ti­me­dia­pro­duk­ti­on Mu­sik von ei­nem Ton­trä­ger (z.B. CD, DVD) ver­wen­det, so ist für die Ver­wen­dung der je­wei­li­gen Auf­nah­me das Leis­tungs­schutz­recht vom je­wei­li­gen Ton­trä­ger­pro­du­zen­ten zu er­wer­ben.

Son­der­fäl­le

Für die un­ten auf­ge­lis­te­ten Ver­wen­dungs­zwe­cke muss das Recht der Ver­viel­fäl­ti­gung und Ver­brei­tung für ein­zel­ne Ko­pien zum Zweck der Sendung/Vorführung bzw. Ar­chi­vie­rung nicht ge­son­dert von der aus­tro me­cha­na er­wor­ben wer­den, son­dern wird durch das Ent­gelt für das Syn­chro­ni­sa­ti­ons- bzw. Her­stel­lungs­recht ab­ge­deckt.

  1. TV-Pro­duk­tio­nen zu Sen­de­zwe­cken (aus­ge­nom­men Wer­bung)
    Bei Ei­gen- oder Auf­trags­pro­duk­ti­on ei­nes TV-Sen­ders für die Aus­strah­lung im TV ist der Er­werb der Ver­viel­fäl­ti­gungs- und Her­stel­lungs­rech­te grund­sätz­lich durch die Ver­trä­ge des TV-Sen­ders mit den Ver­wer­tungs­ge­sell­schaf­ten ge­re­gelt. Wird die TV-Pro­duk­ti­on hin­ge­gen von ei­nem un­ab­hän­gi­gen Pro­du­zen­ten zur Aus­strah­lung im TV her­ge­stellt (un­ab­hän­gi­ge Fern­seh­pro­duk­ti­on), so ist im Re­gel­fall die­ser für den Rech­terwerb ver­ant­wort­lich. Bei Co-Pro­duk­tio­nen zwi­schen TV-Sen­der und un­ab­hän­gi­gen Pro­du­zen­ten kommt es auf die kon­kre­ten Um­stän­de an, ins­be­son­de­re was ver­trag­lich zwi­schen den Par­tei­en ver­ein­bart wur­de.
  2. Fes­ti­val-/Wett­be­werbs-/Stu­den­ten-/Aka­de­mie­fil­me
    Fil­me für den Ein­satz in Film­fes­ti­vals, Wett­be­wer­ben, etc., die nur an ein ein­ge­schränk­tes Pu­bli­kum (Jury, Pres­se etc.) ver­brei­tet wer­den.
  3. TV-, Kino- und Rund­funk-Wer­be­spots
    Spots für den Ein­satz im TV, Kino oder Rund­funk. Hin­sicht­lich der et­wai­gen wei­te­ren Aus­wer­tung auf Vi­deo, DVD, CD-ROM etc. sie­he oben un­ter Wirt­schafts­fil­me (wei­ter oben).

Mel­dung ei­ner Mul­ti­me­dia­pro­duk­ti­on

Die An­mel­dung ei­ner Mul­ti­me­dia­pro­duk­ti­on kön­nen Sie di­rekt in un­se­rem Ser­vice­por­tal durch­füh­ren.

Bit­te be­ach­ten Sie die In­for­ma­tio­nen zum Da­ten­schutz.